Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2003

15:21 Uhr

Säbelrasseln geht weiter

Nordkorea wirft USA Vorbereitung eines Atomkriegs vor

Nordkorea hat den USA am Sonntag erneut vorgeworfen, einen Krieg gegen das kommunistisch regierte Land vorzubereiten, der in einen Atomkrieg münden könnte. Das US-Verteidigungsministerium habe eine umfangreiche Stationierung von Luftwaffeneinheiten in Japan, Südkorea und rund um die koreanische Halbinsel angeordnet, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur KCNA aus der Parteizeitung der Kommunisten, "Rondong Sinmun".

Reuters SEOUL. Diese Einheiten seien in eine Vorstufe des Kriegszustands versetzt worden.

Zudem entwickelten die USA Atomwaffen, mit denen unterirdische Anlagen in Nordkorea zerstört werden sollten. Sollten die USA das Land angreifen, werde es zu einer "furchtbaren atomaren Katastrophe" kommen, heißt es in dem Bericht der amtlichen Zeitung weiter.

Kubas Präsident Fidel Castro hat sich unterdessen bei einem inoffiziellen Besuch in Japan bereit erklärt, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für eine Lösung des Streits um das nordkoreanische Atomprogramm einzusetzen. Er habe jedoch bislang keinen direkten Kontakt mit Nordkoreas Präsidenten Kim Jong Il gehabt, sagte Castro. Japan hatte ihn um Vermittlung gebeten.

Die Spannungen im Streit um das nordkoreanische Atomprogramm hatten sich am Mittwoch vergangener Woche weiter verschärft, nachdem aus US-Regierungskreisen verlautet war, Nordkorea habe einen Forschungsreaktor wieder angefahren, der 1994 im Rahmen eines internationalen Abkommens stillgelegt worden war. Die USA befürchten, das Land könnte Atomwaffen produzieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×