Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2003

16:13 Uhr

Samstag könnte es soweit sein

Köln rechnet mit Überschwemmung der Altstadt

Das Rheinhochwasser wird nach Einschätzung der Kölner Hochwasserschutzzentrale voraussichtlich am Samstagnachmittag die Altstadt überschwemmen. "Wir rechnen damit, dass dann zehn Meter (Pegelstand) überschritten werden", sagte der Behördenleiter Reinhard Vogt am Freitag in Köln.

Reuters KÖLN. Die aufgebauten Wasserbarrieren hielten nur einen Pegel bis zehn Meter Wasserhöhe stand. Noch am Freitagnachmittag werde entschieden, ob quer durch die Altstadt in einiger Entfernung zum Rhein eine "zweite Verteidigungslinie" aus Sandsäcken und Stahlwänden errichtet werde.

Jüngsten Prognosen zufolge erwarten die Kölner für Samstagnachmittag einen Pegelstand des Rheins von 10,30 Meter. In einigen südlichen Stadtteilen der Domstadt rechnet Kölns Hochbaudezernent Bela Dören schon für Freitagabend mit Überschwemmungen. Über den erwarteten Höchstwasserstand wollten die städtischen Vertreter auf einer Pressekonferenz keine Prognose abgeben. Das hänge zum einen davon ab, wieviel Wasser die Nebenflüsse, vor allem Main, Neckar und Mosel, noch brächten. Außerdem werde der Wasserstand von der Stärke weiterer Regenfälle abhängen.

In Köln waren Dören zufolge am Freitag über 600 städtische Helfer, hundert Feuerwehrleute und hundert Bundeswehrsoldaten damit beschäftigt, Barrieren aufzubauen und Sandsäcke zu füllen und zu verteilen. Rund 20 000 Bewohner der Millionenstadt seien von den befürchteten Überschwemmungen direkt betroffen. Zuletzt war Köln Anfang 1995 vom so genannten "Jahrhundert-Hochwasser" überschwemmt worden. Damals hatten die Wassermassen einen Millionenschaden verursacht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×