Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2002

20:32 Uhr

SAP obenauf

Dax schließt wegen fester Technologiewerte im Plus

Deutliche Kursgewinne bei den Technologiewerten und gute Vorgaben der US-Börsen haben am Mittwoch den Deutschen Aktienindex im Plus schließen lassen. Der Leitindex gewann 0,99 % auf 5 288,21 Punkte.

Quelle: Handelsblatt

dpa/rtr FRANKFURT/M. Zwischenzeitlich hatte er mehr als 100 Punkte tiefer gestanden. Der MDax der 70 mittleren Werte verlor minimal um 0,05 % auf 4370,87 Punkte.

Mit Kursgewinnen von zeitweise mehr als 13 % haben die Aktien von SAP die deutschen Standardwerte am Mittwoch ins Plus gezogen. Der Softwarekonzern hatte mitgeteilt, seine Umsatzprognose 2001 leicht übertroffen zu haben. "Die Zahlen sind durchaus positiv überraschend", sagte der Fondsmanager Andre Köttner von Union Investment. Stark unter Druck standen unterdessen die Papiere der Telekom, was Händler auf die Herabstufung von Mitbewerbern sowie auf Verkäufe ehemaliger VoiceStream-Aktionäre zurückführten. Deutlich schwächer notierten auch die Papiere von Metro, nachdem das Ausscheiden des Finanzvorstandes bekannt geworden war.

Der Dow Jones EuroStoxx50 der größten europäischen Aktien gab um 0,31 % auf 3609,55 Zähler nach. An der Wall Street tendierte der Dow Jones 0,66 % höher bei 10 217 Stellen, während der technologielastige Nasdaq-Index um 1,64 % auf 2 089 Punkte anzog.

Die Papiere von SAP eröffneten sechs Prozent fester und legten im Tagesverlauf weiter zu. Sie schlossen 12,96 % fester bei 167,30 ?. Das Unternehmen hatte vor Börsenstart bekannt gegeben, vorläufigen Berechnungen zufolge sei der Umsatz 2001 trotz der schwachen Konjunktur um 16 % gestiegen. Die operative Marge werde mit rund 20 % das Vorjahresniveau erreichen. Weitere Unterstützung erhielten die Titel ebenso wie die anderen Technologiewerte von optimistischen Aussagen der US-Firmen Cisco und Oracle für die Geschäftsentwicklung 2002.

Nachdem die Titel von Nokia, Ericsson und Alcatel von der US-Investmentbank JPMorgan auf "Halten" zurückgestuft worden waren, gab die T-Aktie 1,84 % auf 19,18 ? nach. Ein weiterer Belastungsfaktor seien Abgaben im Zusammenhang mit der im Dezember abgelaufenen zweiten Haltefrist für ehemalige Voicestream-Aktionäre. Schließlich schürten Medienberichte Spekulationen über die Höhe der Verluste beim Bonner Konzern, hieß es weiter. Das Magazin "Capital" hatte am Mittwoch vorab berichtet, der Konzern werde 2002 einen Fehlbetrag von rund sieben Mrd. ? verbuchen und in den Jahren 2003 und 2004 Verluste von fünf beziehungsweise drei Mrd. ? ausweisen. Die Telekom wollte keine Prognose für das Netto-Ergebnis der kommenden Geschäftsjahre abgeben.

Die Metro-Papiere wurden Börsianern zufolge vom Ausscheiden des Finanzvorstandes belastet und verloren 2,91 % auf 40,40 ?, nachdem sie im Anschluss an die Veröffentlichung der vorläufigen Geschäftszahlen für 2001 noch fester notiert hatten. Thyssen-Krupp zufolge soll der Metro-Finanzvorstand Stefan Kirsten zum Thyssen-Vorstandsmitglied ernannt werden. Die Thyssen-Titel stiegen um 1,28 % auf 17,41 ?.

Daimler-Chrysler gaben um 0,61 % auf 48,80 ? nach. Das Unternehmen hatte mit der Begebung von Anleihen über rund drei Mrd. ? deutlich mehr Kapital aufgenommen als ursprünglich geplant.

Im MDax gaben Karstadt-Quelle in Erwartung der Veröffentlichung von Geschäftsergebnissen am Donnerstag um 2,71 % auf 43,10 ? nach. Die Papiere von MG Technologies stiegen um 6,83 % auf 10,79 ?, nachdem die Deutsche Bank die Umschichtung ihrer Beteiligung an dem Unternehmen bekannt gegeben hatte. Babcock-Borsig, die in den vergangenen Tagen kräftig zugelegt hatten, verloren 1,58 % auf 11,80 ?.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×