Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2002

17:05 Uhr

SAP und Schering gefragt

Dax tendiert freundlich

Angeführt von den deutlich Aktien von Schering und SAP hat sich der Deutsche Aktienindex (Dax) nach einer kaum veränderten US-Börseneröffnung in der Gewinnzone stabilisiert. "In den USA haben wir zwei, drei gute Unternehmenszahlen gesehen", sagte ein Aktienhändler.

Reuters FRANKFURT. "Das hilft uns. Auch die SAP - und Siemens-Zahlen waren gut.". In den nächsten Wochen sei angesichts weiterer Unternehmensergebnisse insgesamt mit einer Seitwärtsbewegung an den Börsen zu rechnen, fügte er hinzu.

Der Dax notierte am späten Nachmittag bei 5085 Punkten 0,78 % über seinem Vortagesschluss. Der Nebenwerte-Index M-Dax tendierte knapp behauptet bei 4402 Stellen.

SAP -Papiere verteuerten sich um mehr als zwei Prozent auf 159,70 Euro. Coleen Kaiser, Analystin der Investmentbank Lehman Brothers sagte, der Ausblick des Unternehmens sei besser als erwartet. SAP plant im laufenden Jahr mit einem Umsatzwachstum um rund 15 % und einer mindestens fünf Prozent höheren Marge im operativen Ergebnis. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat SAP seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 17 % auf 7,34 Mrd. Euro gesteigert und beim operativen Ergebnis eine Marge von 20 % erzielt.

Nach starken Schwankungen im Handelsverlauf tendierten Siemens -Aktien am späten Nachmittag 0,44 % fester bei 69,26 Euro. Positiv an den Zahlen von Siemens sei, dass der Verlust der Mobilfunk-Sparte mit 124 Mill. (Vorquartal: 498 Mill.) Euro deutlich geringer als befürchtet ausgefallen sei, sagte Analyst Simon Scholes von der Bankgesellschaft Berlin. Boris Böhm, Fondsmanager bei Nordinvest, fügte hinzu: "Es ist überraschend, dass die traditionelleren Bereiche von Siemens sehr gut gehen. Ich glaube, dass ist ein gutes Zeichen." Der Elektronikkonzern hat im abgelaufenen Quartal wieder die Gewinnzone erreicht. "Alles in allem sind die Entwicklungen im ersten Quartal ermutigend", kommentierte Vorstandschef Heinrich von Pierer die Zahlen, die die Analystenprognosen übertrafen.

Größter Kursgewinner im Dax waren die Anteilsscheine der Schering AG, die um mehr als sechs Prozent auf 63,37 Euro zulegten. Die Investmentbank Goldman Sachs hatte die Aktie des Pharmakonzerns zuvor auf "Market Outperform" heraufgestuft. Händler sagten, die Aktie profitiere außerdem von den im Rahmen der Erwartungen ausgefallenen Zahlen des US-Konkurrenten Pfizer.

Unter Druck standen hingegen die Papiere des Touristikkonzerns Preussag, die um mehr als zwei Prozent auf 32,74 Euro nachgaben. Preussag erwartet aus seinen bereits begonnenen Sparprogrammen für dieses Jahr 120 Mill. Euro an Ergebnisverbesserungen. Helaba-Analyst Jan Griesshammer sagte: "Wir glauben, die Aktie wird sich unterdurchschnittlich entwickeln, weil die Konsumenten noch unsicher sind und ihre Reiseausgaben kürzen werden."

Das Indexschwergewicht Deutsche Telekom verlor rund ein Prozent an Wert. Das Unternehmen wird eigenen Angaben zufolge mit der dritten Mobilfunkgeneration UMTS voraussichtlich erst in der zweiten Jahreshälfte 2003 starten und damit später als einige der Konkurrenten.

Im M-Dax legte die Software AG rund fünf Prozent auf 41,47 Euro zu. Das Unternehmen hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001 bei einer deutlichen Umsatzsteigerung ihr selbstgestecktes Ertragsziel erreicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×