Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2001

16:54 Uhr

dpa SARAJEVO/BERLIN. Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD) hat einen Selbsttest mit Resten von Uran-Muniton gemacht, um deren Ungefährlichkeit zu demonstrieren. Während seines Balkan- Besuches nahm er am Sonntag einen Uran-Munitionskern in die Hand und ließ die davon ausgehende Strahlung messen.

Dabei wurde mit einem Strahlenmessgerät geringere Strahlung als in einem Flugzeug gemessen. Anschließend wurde ein Buch zwischen Geigerzähler und Munition gehalten - daraufhin sei keine Strahlung mehr erfassbar gewesen, berichteten Teilnehmer des Versuches.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×