Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2002

12:30 Uhr

Schill-Partei entscheidet im April über Antritt zur Bundestagswahl

Entscheidung im April

Die Schill-Partei in Hamburg macht ihren Antritt zur Bundestagswahl im September vom Abschneiden bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt abhängig.

dpa HAMBURG. Der Vorstand der "Partei Rechtsstaatliche Offensive" will einen Tag nach dieser Wahl am 21. April eine Empfehlung an die Mitgliederversammlung abgeben. Das entschied der Vorstand nach Angaben vom Dienstag am Montagabend in Hamburg.

Parteichef Ronald Schill steht der Teilnahme an der Bundestagswahl skeptisch gegenüber. Seiner Ansicht nach kann sich die Partei "der Bundestagswahl nicht mehr entziehen", wenn sie in Sachsen-Anhalt mehr als 20 % erhalte. Die Teilnahme an der Bundestagswahl ist laut Parteisprecherin Karina Weber ein organisatorischer "Kraftakt". Erst solle der Aufbau der neuen Landesverbände abgewartet werden.

Nach Angaben von Schatzmeister Norbert Frühauf geht dieser etwa in Sachsen-Anhalt und Sachsen, aber auch in Niedersachsen und Schleswig- Holstein zügig voran. Der erste Landesverband soll Anfang Februar in Sachsen-Anhalt gegründet werden. Die Partei hat nach eigenen Angaben derzeit rund 5000 Mitglieder, weit mehr als die Hälfte außerhalb Hamburgs.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×