Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

19:08 Uhr

dpa PRETORIA. Die im August in Kwazulu/Natal ausgebrochene Cholera hat jetzt auch auf vier andere Provinzen in Südafrika übergegriffen. Wie das Gesundheitsministerium am Freitag in Pretoria mitteilte, sind in Kwazulu inzwischen 64 Menschen gestorben, fast 18 000 Erkrankte mussten behandelt werden.

Die insgesamt zwölf Fälle in den anderen Provinzen sind wahrscheinlich durch Südafrikaner ausgelöst worden, die sich über die Feiertage in Kwazulu aufgehalten hatten und das Cholera-Bakterium einschleppten. Die Krankheit wird durch verseuchtes Trinkwasser und infizierte Nahrungsmittel übertragen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigte sich von den südafrikanischen Abwehrmaßnahmen beeindruckt, da weniger als 0,5 der Erkrankten gestorben sind. Sie wies aber gleichzeitig darauf hin, dass Südafrika die Wasserversorgung in den ländlichen Gebieten noch erheblich verbessern müsse, weil dort noch immer rund acht Mill. Menschen keinen Zugang zu reinem Wasser haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×