Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2001

20:20 Uhr

Handelsblatt

Schlechtgelaunte Indizes

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Schade. Mehrere Tage konnten überraschend gute Ergebnisse den Markt in die Höhe ziehen. Doch nun fallen die Indizes wieder gemeinsam in die Verlustzone. Eine Gewinnwarnung von PMC Sierra schickt den gesamten Sektor der Kommunikationsausstatter in die Tiefe. Die nachlassende Nachfrage nach Netzwerktechnologie sorgen für schlechten Aussichten. Cisco, PMC Sierra und Siebel Systems führen den Nasdaq Index in die Verlustzone. United Technologies, Home Depot und DuPont sind die Spaßverderber des Dow Jones Indexes. Dow Jones Indexes.

Alan Greenspans Bemerkung über ein Wirtschaftswachstum, das gegen Null tendiert, sorgt an solch einem Handelsstag natürlich für weitere Bedenken der Börsianer. Die Wall Street hofft nun aus ganzem Herzen, dass der Chef der Notenbank die Zinsen am 31. Januar erneuert senkt.



PMC Sierra machen zum Mittag zusätzlich zu der Gewinnwarnung zahlreiche Analystenabstufungen zu schaffen. Der Hersteller von Telefonchips hat gestern einen Gewinn von 62,5 Millionen Dollar oder 34 Cents pro Aktie gemeldet. Die Konsensschätzungen der Analysten für das vierte Quartal hat das Unternehmen damit getroffen. Doch die Nachfrage hat in allen Bereichen erheblich nachgelassen. Zudem versuchen Kunden, ihre Lagerbestände abzubauen.



Schlechte Stimmung verbreitet Ericsson im Bereich der Mobiltelefonhersteller. Das schwedische Unternehmen meldete gegenüber dem Vorjahr einen Gewinnrückgang von 46 Prozent. Das Unternehmen wird jetzt die Fertigung seiner Mobiltelefone auslagern und so jährlich 1,55 Milliarden Dollar sparen. Die Aktien des amerikanischen Konkurrenten Motorola fallen mit in die Tiefe.



JDS Uniphase

steht auf der Gewinnerliste der Nasdaq. Und das, obwohl das Glasfaserunternehmen vor geringeren Gewinnen warnen muss. Es ist wahrscheinlich, dass Telefongesellschaften weniger investieren können. Außerdem wollen die Kunden ihre Lagerbestände loswerden. Daher prognostiziert das Unternehmen für das dritte Quartal lediglich ein Umsatzwachstum von sieben bis zehn Prozent. Analysten hatten mit mindestens zehn Prozent gerechnet. Doch auch die Konkurrenten haben unter Umsatzrückgängen zu leiden. Kollege Corning, der bereits gestern gewarnt hatte, notiert nur leicht im Minus.



Freuen kann sich auch Qualcomm, denn der Hersteller von Telekommunikationschips will seine Gewinnschätzungen einhalten. Im laufenden Quartal hofft der Erfinder der CDMA Mobilfunktechnologie 29 Cents Gewinn einzufahren. Im vergangenen Quartal verbuchte Qualcomm einen Gewinn von 21 Cents und konnte damit die Analystenschätzungen um einen Cent schlagen. Für die Aktie geht es mit sieben Prozent in die Höhe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×