Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2000

10:53 Uhr

vwd HONGKONG. Sehr schwach hat der Aktienmarkt in Hongkong am Dienstag den Handel beendet. Der Hang-Seng-Index verlor 1,6 % bzw. 284,35 Punkte auf 17 375,34 und konnte sich damit über der psychologisch wichtigen Unterstützungslinie von 17 200 Zählern halten. Der All-Ordinaries-Index reduzierte sich um 1,6 % bzw. 113,56 Stellen auf 7 188,45. Insgesamt wurden Aktien im Wert von 14,40 (15,36) Mrd HK-$ umgesetzt. Die schlechten Vorgaben von Wall Street sowie Gewinnmitnahmen bei einzelnen Blue-Chips seien Grund für den negativen Verlauf gewesen, erklärte ein Händler.

Nachdem eine Reihe von Gewinnwarnungen in den USA den Markt belastet hätten, sahen Analysten im derzeitigen Minus des Hang-Seng-Index eine Korrektur zu den Aufschlägen der vorangegangen Sitzungen. Erneut mit einem deutlichen Abschlag zeigten sich Hutchison Whampoa , die 4,2 % bzw. fünf HKD auf 114 abgaben. Nachdem der Wert am Vortag in London und New York jeweils um rund drei Prozent nachgegeben hatte, kam es zur verstärkten Realisierung von Gewinnen, hieß es. Dagegen verloren China Mobile auf Grund des derzeit schlechten Umfeldes für Telekommunikationswerte 3,3 % bzw. 2,25 HK-$ auf 66,25. Eine wichtige Unterstützung für den Wert sahen Analysten jetzt bei 64,77 HK-$.

Mit uneinheitlicher Tendenz zeigten sich die Werte aus dem Finanzsektor im Vorfeld der Veröffentlichung der Quartalszahlen. Bank of East Asia , die als erstes Institut ihre Zahlen vorlegen wird, gaben 1,0 % bzw. 0,20 HKD auf 19,85 ab, während sich HSBC Holdings mit einem Plus von 1,0 % bzw. 1,00 HK-$ auf 102,00 zeigten, Hang Seng Bank um 0,3 % bzw. 0,25 HK-$ auf 81,50 zulegten, und Dao Heng Bank einen Aufschlag von 0,5 % bzw. 0,20 HK-$ auf 37,30 verzeichneten.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×