Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2000

19:25 Uhr

Reuters FRANKFURT. Die Kurse am Euro-Rentenmarkt haben am Montag bis zum Handelsschluss bei niedrigen Umsätzen gemeinsam mit den US-Treasuries schwächer tendiert. Händler und Analysten konnten dabei keinen Grund für den Abwärtstrend erkennen. Lediglich die extrem niedrigen Umsätze seien auffallend, sagte ein Frankfurter Händler. So waren bis zum Handelsschluss gerade einmal rund 370 000 Kontrakte gehandelt worden. Dies entpricht Händlern zufolge etwa der Hälfte des normalen Umsatzes. Der Bund-Future notierte zum Handelsschluss mit drei Ticks im Minus bei 104,47 Punkten. In den USA notierte die richtungweisende 30-jährige US-Staatsanleihe gegen 19.15 Uhr MESZ mit 17/32 im Minus bei 104-17/32 Punkten.

Der Bobl-Future gewann zwei Stellen auf 102,58 Punkte. Der Schatz-Future lag unverändert bei 101,27 Punkten. Die zehnjährige Bundesanleihe Juli 2010 schloss bei einem Stand von 99,38 Prozent nach einem Schlussstand von 99,47 Prozent am Freitag. Sie rentierte auf diesem Niveau mit 5,323 Prozent. Der Rex-Rentenindex fiel um 0,2427 Punkte (minus 0,22 Prozent) auf 109,5360 Punkte. Der Euro lag gegen 19.15 Uhr MESZ bei 0,9351/53 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×