Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2001

14:12 Uhr

dpa/afx NÜRNBERG. Die Analysten der SchmidtBank haben die Vorzugs-Aktien der MAN AG erneut zum "Kauf" empfohlen. Das "attraktive Produktprogramm" und die geplanten Maßnahmen zur Optimierung aller Geschäftsfelder sollten die Gewinne des Konzerns weiter anwachsen lassen, hieß es in einer am Donnerstag in Nürnberg vorgelegten Kurzstudie. Das Kursziel für MAN-Vorzüge betrage 25 Euro.

Jahrelang habe der Kurs der Vorzugsaktie einen Abschlag in mittlerer zweistelliger Prozenthöhe auf die Stammaktie ausgewiesen. Um dieses "Ärgernis" für die Vorzugsaktionäre zu beseitigen, habe MAN seit dem 8. Januar die eigenen Vorzugsaktien bei Kursen unterhalb von 80% des Stammaktienkurses zurück gekauft. Mittelfristig rechnen die Analysten mit einem völligen Verschwinden der Vorzüge, zum Beispiel durch einen Tausch in Stämme.

Um die Steuerbefreiung von Veräußerungsgewinnen bereits ab Mitte des Jahres 2002 nutzen zu können, stelle MAN ab 2001 das Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr um. Die SchmidtBank erwartet für das abgelaufene Rumpfgeschäftsjahr 2000 (01.07.-31.12.) einen Gewinn je Aktie von 1,03 Euro. Im laufenden Jahr rechnen die Analysten mit 2,79 Euro, für 2002 werden 2,94 Euro prognostiziert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×