Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2002

13:53 Uhr

Handelsblatt

Schmuggler verstecken Zigaretten immer raffinierter

In Waschpulverkartons oder Möbelbrettern gelangt die heiße Ware von Osteuropa in den Westen - und zwar bis nach Großbritannien.

dpa FRANKFURT. Die Zigarettenschmuggler aus Osteuropa erfinden immer raffiniertere Verstecke. In speziellen Fabriken würden Tarnungen für das Schmuggelgut produziert, sagte der Vorsteher des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder), Dirk Bluemcke, am Dienstag. Zigaretten seien an der deutsch-polnischen Grenze weiterhin Schmuggelgut Nummer eins.

In Holzkohlesäcken, Obstladungen, Waschpulverkartons, Möbelbrettern oder Lautsprecherboxen auf Lastern sowie in Verstecken in Zügen und Autos fanden die Zöllner im vergangenen Jahr 106 Mill. Zigaretten. Sie verhinderten damit nach eigenen Angaben einen Steuerschaden von 13 Mill. ? (25 Mill. DM).

Das Ziel der Zigarettenschmuggler verlagere sich immer weiter westwärts, berichtete der Zoll-Sprecher der Oberfinanzdirektion Cottbus, Axel Werner. Derzeit werde die meiste Schmuggelware bis nach Großbritannien gebracht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×