Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2003

08:23 Uhr

Schröder Rücken gestärkt

Wirtschaft wirft Gewerkschaften Blockadehaltung vor

Unmittelbar vor den angekündigten Kundgebungen zum Tag der Arbeit haben die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft die Gewerkschaften vor einer Blockade der geplanten Sozialreformen gewarnt und Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) den Rücken gestärkt.

Reuters BERLIN. "Jetzt ist nicht die Zeit für Blockaden und Verwässerungen", sagte Arbeitgeber-Präsident Dieter Hundt der "Berliner Zeitung" (Mittwochausgabe). Die Gewerkschaften sollten vielmehr die Chance nutzen, "ihren Beitrag zu mutigen Reformen zu leisten". Diese seien notwendiger denn je. Die geplanten Maßnahmen könnten dabei nur ein erster Schritt sein. Weitere Reformen müssten folgen.

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Michael Rogowski, forderte von der Regierung, die Reformen auch "gegen Widerstände der Besitzstandswahrer und ewig Gestrigen durchzusetzen". Zugleich forderte er weitergehende Reformen: "Die Schritte sind nicht groß genug, die Geschwindigkeit ist zu langsam." An die Gewerkschaften gerichtet sagte er, Programme müssten sich nach der Wirklichkeit richten, nicht die Wirklichkeit nach den Programmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×