Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

13:51 Uhr

Schuldenstand für 2001 ist überdurchschnittlich hoch

Brüssel warnt vor Überhitzung der griechischen Wirtschaft

Griechenland unterschätzt nach Ansicht der EU-Kommission die Gefahren einer Überhitzung seiner Wirtschaft. Damit komme das Land zu falschen Annahmen über die Preisentwicklung, heißt es in der Stellungnahme der Brüsseler Behörde zum ersten Stabilitätsprogramm Griechenlands.

vwd BRÜSSEL. Für den Zeitraum 2001-2004 geht Griechenland in diesem Bericht von einer Jahresinflation von 2,2 bis 2,4 % aus. Die griechische Haushaltspolitik könne deshalb "nicht rigoros genug" sein, um inflationäre Spannungen zu bekämpfen, so die Stellungnahme vom Mittwoch.

Insgesamt ist die Kommission der Ansicht, dass das vorgelegte Programm mit dem Stabilitäts- und Wachstumspakt übereinstimmt. Das Land sollte aber die Primärausgaben, also die Staatsausgaben ohne Zinszahlungen, stärker senken, um sich auf die Belastungen durch die Überalterung der Bevölkerung vorzubereiten. Athen plant 2001 zum ersten Mal einen Überschuss des Gesamtbudgets von 0,5 % des BIP. Bis 2004 soll der Überschuss auf 2,0 % wachsen. Der Primärüberschuss soll sich in diesem Zeitraum zwischen 6,8 und 7,3 % des BIP bewegen. Der angepeilte Schuldenstand für 2001 ist allerdings mit 98,9 % des BIP noch immer deutlich über dem EU-Durchschnitt. Die Stellungnahme muss nun von den EU-Finanzministern abgesegnet werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×