Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2001

09:13 Uhr

Reuters FRANKFURT. Enttäuschende Quartalszahlen haben die Aktie der Deutschen Bank am Donnerstag nach Händleraussagen unter Druck gesetzt. Bis 10.30 Uhr (MEZ) fiel das Papier um fast 7nbsp;% auf 97,55 Euro ein und führte damit die Verliererliste im Dax an. Händler führten den Kursrutsch auf die Geschäftszahlen des Unternehmens zurück, die einen Rückgang beim Vorsteuergewinn um 20 % auswiesen. Zudem hätten Gewinnmitnahmen sowie charttechnische Gründe das Papier unter Druck gesetzt. Auch habe ein hoher Verwaltungsaufwand enttäuscht, hieß es.

Deutsche Bank AG - Intraday-Chart

"Die Zahlen für das vierte Quartal sind nicht gut ausgefallen", sagte Analyst Volker von Krüchten von der BHF-Bank. Bei steigendem Verwaltungsaufwand seien die Erträge insgesamt zurückgegangen. Auch gehe das Vorsteuerergebnis allein auf das Ergebnis aus Finanzanlagen zurück, was ebenfalls enttäuschend sei.

Den Zahlen der Bank zufolge sank im Schlussquartal das Vorsteuerergebnis im Vergleich zum dritten Quartal um 20 % auf 818 Mill. Euro. Handelsergebnis und Überschuss seien ebenfalls gesunken. Insgesamt steigerte die Bank ihren Vorsteuergewinn im Jahr 2000 aber um 75 % auf 6,729 Mrd. Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×