Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2001

14:05 Uhr

Schwäche beim Januar-Geschäft

Cisco: Ernste Anzeichen auf Wachstumsschwäche?

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

John Chambers, Vorstandschef von Cisco Systems, lässt nichts Gutes erahnen: Auf dem Weltwirtschaftsgipfel im Schweizer Davos äußerte er sich zu den Wachstumsaussichten seines Unternehmens. Das Januar-Geschäft lief nicht so gut wie vorhergesehen.

Die Wachstumsraten sollten Anleger künftig etwas konservativer einschätzen. Cisco sei von einem schwierigeren Wirtschaftsumfeld betroffen. Damit hat er mehr oder weniger eine verklausulierte Gewinnwarnung abgegeben. Die Wachstumsraten für das Gesamtjahr sollen aber weiterhin zwischen 30 und 50 Prozent betragen. Wenn die Konjunktur in nächster Zukunft angespannt bleiben sollte, müssten aber diese Daten nach unten revidiert werden. Vor kurzem noch hatte Cisco seine Prognosen für 2001 bestätigt.



Der kalifornische Netzwerkausrüster gilt als einer der sensibelsten Indikatoren für die US-Wirtschaft. Erst vor einigen Wochen mussten kleinere Konkurrenten wie Foundry Networks und Efficient Networks eine Gewinnwarnung aussprechen. Das Brokerhaus Lehman Brothers hat heute die Kaufempfehlung bestätigt, aber das Kursziel für die Aktie leicht von 47 auf 45 Dollar angepasst.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×