Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2001

07:33 Uhr

Schwächerer Umsatz als erwartet

Amazon streicht Stellen

Der Online-Einzelhändler Amazon baut Personal ab und wird die selbst gesteckten Umsatzziele nicht erreichen. Weiterhin fährt das Unternehmen Verluste ein.

siri NEW YORK. Der Online-Einzelhändler Amazon.com will 15% seiner Beschäftigten entlassen und zwei Vertriebs- und Kundendienstzentren schliessen. Auch die Aussichten für die Zukunft des Unternehmens sind schlechter als gedacht: Für das Jahr 2001 soll der Umsatz des Internet-Einzelhändlers Amazon.com 3,3 Mrd.$ bis 3,6 Mrd.$ betragen, 20% bis 30% mehr als im Vorjahr. Bisher hatte Amazon bis zum Jahresende einen Umsatz von 4 Mrd.$ vorausgesagt. Allerdings hatten einige Analysten ihre Erwartungen für das laufende Jahr bereits gesenkt, weil sie ein Abflachen der Konsumausgaben erwarten. Die Erwartungen für 2001 werden als wichtiger Hinweis für die Zukunft des Unternehmens und der Branche gesehen.

Auch die Hoffnung, dass Amazon in diesem Jahr die Gewinnschwelle erreichen wird, hat das Unternehmen nicht bestätigt. Das Jahresergebnis erfüllte dagegen die Erwartungen der Analysten mit einem Umsatz von 2,76 Mrd.$ und einem Verlust von 1,19$ pro Aktie. Im vierten Quartal erreichte der Verlust von Amazon.com 90,4 Mill.$ oder 25 Cents pro Aktie. Damit übertraf Amazon die Erwartungen der Marktexperten nur leicht, die bei 26 Cents pro Aktie gelegen hatten. Im Vorjahr waren es 184,9 Mill.$ oder 55 Cents pro Aktie gewesen. Der Quartals-Umsatz lag bei 972 Mill.$.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×