Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

11:33 Uhr

vwd BRÜSSEL. Je nach Entwicklung des Absatzmarktes schließt das für Nutzfahrzeuge (Nfz) zuständige Vorstandsmitglied der Daimler-Chrysler AG, Stuttgart, Eckhard Cordes, einen weiteren Stellenabbau in den USA nicht aus. Im Freightliner-Geschäft seien bereits Stellen abgebaut worden, um sich auf den rückläufigen Absatz am Nafta-Markt einzustellen. Absatzprobleme habe es dabei bei den schwer-Lkw (Klasse 8) gegeben, während in der mittleren Klasse (6 bis 7) die Absatzentwicklung von Cordes als "OK" bezeichnet wurde.

Auf Basis der Zahlen für Dezember 2000 und Januar 2001 sei nicht auszuschließen, dass dieses Jahr noch schwerer werde als das Jahr 2000. Sollte die Situation noch schlimmer werden, so Cordes, dann werde sein Unternehmen natürlich weitere Anpassungsmaßnahmen ergreifen, um die Ergebnissituation zu sichern. Cordes unterstrich dabei allerdings, dass es ausgesprochen schwer sei, den US-Absatz für Lkw Klasse 8 in diesem Jahr zu prognostizieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×