Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2001

09:20 Uhr

Schwergewichtige Technologiewerte wie Sony unter Druck

Tokioter Börse schließt schwächer

Erneut waren schwergewichtige Technologiewerte unter Druck gekommen, was auch mit dem festeren Yen sowie den erneut aufkommenden Sorgen um eine Verlangsamung der US-Konjunktur zusammenhing.

Reuters TOKIO. Die Tokioter Börse hat am Freitag schwächer geschlossen. Der Nikkei-Index verlor 75,92 Punkte oder 0,55 % auf 13 703,63 Zähler. Der Topix-Index gab 0,87 % auf 1287,69 Punkte. Erneut waren Händlern zufolge schwergewichtige Technologiewerte wie Sony unter Druck gekommen, was auch mit dem festeren Yen sowie den erneut aufkommenden Sorgen um eine Verlangsamung der US-Konjunktur zusammenhing. Klein- und mittelkapitalisierte Werte wie Kawanishi standen stattdessen auf der Kaufliste.

Unter den Hochtechnologie-Werten schlossen Sony über drei Prozent schwächer mit 8160 Yen, und Fujitsu fielen um 2,51 % auf 1900 Yen. Die Aktien der Computerchips-Hersteller schlugen denselben Kurs ein: Rohm gaben 3,57 % auf 21 890 Yen nach, und Tokyo Electron schwächten sich um 0,77 % auf 7770 Yen ab. Auch Telekomwerte gaben an Boden preis. Die Anleger hätten sich in erster Linie wegen der erwarteten Aktienemission von NTT Docomo aus diesem Bereich zurückgezogen, hiess es. Docomo gingen mit 2,16 Mill. Yen um 2,7 % tiefer aus dem Handel, und die Titel der Mutterfirma Nippon Telegraph and Telephone (NTT) verloren 2,14 % auf 778 000 Yen.

"In der kommenden Woche ist kaum mit grösseren Bewegungen zu rechnen, denn ausschlaggebende Faktoren wie der Zinsentscheid liegen hinter uns. Vor allem dürften wieder klein- und mittelkapitalisierte Werte Aufwind erhalten", sagte ein Händler.

Der Börsenumsatz der ersten Sektion betrug moderate 553,73 (Vortag 596,25) Mill. Aktien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×