Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

15:29 Uhr

Schwieriges wirtschaftliche Umfeld

DuPont verringert Gewinn und warnt vor weiteren Umsatzeinbußen

Der amerikanische Chemie-Konzern DuPont hat nach eigenen Angaben im abgelaufenen Quartal (zum 31. Dezember 2000) geringere Gewinne und Umsätze erzielt und vor einem weiteren Umsatzrückgang seiner Chemiesparte in der ersten Jahreshälfte 2001 gewarnt.

Reuters WILMINGTON. Hohe Energiepreise hätten das Quartalsergebnis beeinträchtigt, teilte der Konzern am Mittwoch in Wilmington mit. Der Gewinn sank den Angaben zufolge auf 494 Mill. $ gegenüber einem Überschuss von 583 Mill. $ (umgerechnet 1,2 Mrd. DM) im Vorjahreszeitraum, lag jedoch mit 47 Cents je Aktie über den Erwartungen der Analysten, die einer Umfrage zufolge mit einem Überschuss je Anteilsschein von 46 Cents gerechnet hatten. Der Umsatz fiel im Berichtszeitraum den Angaben zufolge auf 6,26 Mrd. $ von zuvor 7,7 Mrd. $.

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld in der zweiten Hälfte des Jahres 2000 würde voraussichtlich die Umsätze des Kerngeschäftes (Chemie) im ersten Halbjahr 2001 schmälern, teilte DuPont weiter mit. So würden sich steigende Rohstoff- und Energiepreise, negative Währungseffekte sowie eine abschwächende Wirtschaftskonjunktur besonders auf das laufende Quartal auswirken. Einen deutlichen Ertragsrückgang erwartet DuPont ferner in seinem Pharmageschäft. Neben den steigenden Rohstoffpreisen in diesem Arbeitsfeld würden Forschungs- und Marketingaufwendungen das Ergebnis voraussichtlich belasten, kündigte das Unternehmen an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×