Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2004

11:40 Uhr

Siemens, Ericsson und Motorola arbeiten zusammen

Neue Handy-Technologie auf dem Prüfstand

Die Handyhersteller erwarten sich viel von der so genannten "Push-to-Talk"-Mobilfunktechnologie, mit der man das Mobiltelefon wie ein Sprechfunkgerät nutzen kann. Siemens, Ericsson und Motorola arbeiten bei der Entwicklung zusammen.

HB MÜNCHEN. Die Firmen planten gemeinsame Tests, um auf diese Weise zügiger einen einheitlichen Standard zu entwickeln, hieß es in einer am Dienstag in München veröffentlichten Presseerklärung. Die ersten Produkte würden für das zweite Quartal 2004 erwartet.

Die neue Technik, die sich "Push-To-Talk over Cellular" (PoC) nennt, ermöglicht es, ein Mobiltelefon wie ein Sprechfunkgerät (Walkie-Talkie) zu benutzen. Der Kunde drückt auf einen Knopf und unmittelbar danach steht die Verbindung. Mobilfunkbetreiber versprechen sich von der Technologie höhere Umsätze, weil sie davon ausgehen, dass die Kunden häufiger und länger Gespräche führen.

In Nordamerika sei PoC bereits verbreitet, hieß es in der Pressemitteilung weiter. Auch in Asien und Europa werde mit Wachstum gerechnet. Allerdings sei die Einigung auf einheitliche Standards hierbei ein Schlüsselfaktor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×