Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2001

15:07 Uhr

adx FRANKFURT. Nachdem der Kurs des Herstellers von Anlagen zur Produktion von CDs, CD-ROMs und DVDs am Dienstag um fast 40 % auf 16,25 Euro einbrach und damit die Verliererliste am Neuen Markt anführte, erholte sich das Papier am Mittwochmorgen. Bis zum frühen Nachmittag legte das Papier um 17,6 % auf 20,46 Euro zu. Grund für den Wiedereinstieg vieler Anleger dürften die am Dienstagabend nach Börsenschluss veröffentlichten Unternehmenszahlen sein. Demnach steigerte die im Nemax 50 gelistete Singulus Technologies aus Kahl am Main im letzten Jahr sowohl Umsatz als auch Überschuss auf ein neues Rekordniveau.

Ausschlaggebend für den Kurseinbruch vom Dienstag war ein Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Roland Lacher, in dem er für 2001 ein geringeres Geschäftsvolumen in Aussicht stellte. Hiervon zeigte sich Analyst Michael Knupfer von der DG Bank überrascht: "Ein abgeschwächtes Wachstum habe ich erwartet, aber keinen Umsatzrückgang". Die DG Bank hatte ihre Empfehlung für die Aktie bereits im Oktober auf Grund eines abgeschwächten Auftragseingangs von "Kaufen" auf "Reduzieren" zurückgenommen und sieht sich nun in ihrer Einschätzung bestätigt.

Die Analysten von Independent Research senkten ihre Gewinnschätzung für die kommenden Jahre und stuften den Wert auf Grund der schlechteren Aussichten von "Übergewichten" auf "Marktneutral" herunter. Optimistisch bleibt hingegen Paul Sibianu von der Düsseldorfer WGZ-Bank. Trotz Überkapazitäten in Fernost besitze Singulus weiter gute Aussichten im DVD-Markt und sei zudem attraktiv bewertet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×