Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2000

19:37 Uhr

dpa HAMBURG. Das Internet-Magazin tecChannel.de hat am Montag Vorwürfe gegen den Browser-Hersteller Netscape bestätigt, nach denen die aktuelle Internet-Software des Unternehmens private Daten der Nutzer ausspähe. Die Version Netscape 4.7 soll das Herunterladen von Daten aus dem Internet teilweise zusammen mit dem Dateinamen und der E-Mail-Adresse des Nutzers protokollieren und automatisch an das Mutterunternehmen AOL weiterleiten. Vor rund zehn Tagen hatte ein privater Anwender Klage gegen den Browser-Hersteller bei einem Gericht in New York erhoben.

Bei jedem Übertragungsvorgang aus dem Internet würden die Adressen der Beteiligten (IP-Adressen) über die Funktion "SmartDownload" protokolliert und weitergeleitet, berichtet das Magazin. Wenn sich der Benutzer in Netscapes "Netcenter" registriert hat, werde auch die E-Mail-Adresse übertragen. "SmartDownload" ist eine Funktion von Netscape 4.7 zum Herunterladen großer Dateien aus dem Internet. Wird die Verbindung unterbrochen, muss damit nicht die komplette Übertragung wiederholt werden. Netscape setzt mit Hilfe der neuen Funktion den Download an der letzten erfolgreich übertragenen Stelle fort.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×