Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2003

16:29 Uhr

SO GEHT ES LEICHTER

Funknetz absichern

Die drahtlose Vernetzung birgt Sicherheitsrisiken. Doch mit einigen wenigen Vorkehrungen ist man bereits auf der sicheren Seite.

Wireless-LAN-Funknetze erfreuen sich zunehmender Popularität. Doch die drahtlose Vernetzung birgt Sicherheitsrisiken. Damit sich kein Unberechtigter ins Funknetz einklinken kann, sollte nach der Installation der Name des Zugangs (Access Points) verändert werden. Wer den vom Hersteller vorgegebenen Standardnamen beibehält, handelt fahrlässig.

Außerdem sollte mit Hilfe der Konfigurationssoftware das Versenden des Netzwerknamens (Broadcast) deaktiviert werden. So können Fremde nicht "sehen", welches Funknetzwerk erreichbar ist. Um auf Nummer Sicher zu gehen, empfiehlt sich obendrein das Einrichten eines Zugangskennworts. Dann kann sich nur derjenige einloggen, der den Namen des drahtlosen Netzes kennt und zudem das richtige Passwort verwendet.

Jörg Schieb

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×