Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2002

12:31 Uhr

Handelsblatt

Softline senkt Ergebnisplanung

Der Softwarevertrieb Softline hat auf Grund der anhaltend schwachen Konjunktur seine ursprünglichen Prognosen für das Geschäftsjahr 2001/2002 (zum 30. Juni) gesenkt. Wegen Abschreibungen auf den Firmenwert von Auslandstöchtern weitete Softline im ersten Halbjahr seinen Fehlbetrag aus.

Reuters OFFENBURG. Softline rechnet im laufenden Geschäftsjahr nur noch mit einem Umsatz von rund 90 Mill. ? nach 85,6 Mill. ? im Vorjahr, teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Montag mit. Jahresfehlbetrag und Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sollten auf Vorjahresniveau liegen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Softline ein Ebit von minus 6,3 Mill. ? und einen Fehlbetrag von 7,3 Mill. ? ausgewiesen. Bislang hatte Softline einen Umsatz von 100 Mill. ? und ein ausgeglichenes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) angepeilt. Die Gewinnschwelle auf Ebit-Basis solle nun im vierten Quartal dieses, spätestens jedoch im ersten Quartal des kommenden Geschäftsjahres erreicht werden.

Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres habe sich der Fehlbetrag trotz eines deutlich positiven operativen Geschäfts auf 5,69 Mill. ? von minus 0,86 Mill. ? im Vorjahreszeitraum erhöht, teilte die Gesellschaft weiter mit. Die Höhe der außerplanmäßigen Firmenwertabschreibung bezifferte Softline mit 3,3 Mill. ?. Die Ergebnisentwicklung von Teilen der Auslandstöchter sei unbefriedigend gewesen.

Der Umsatz habe sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 46,4 von 37,3 Mill. ? verbessert. Dieser Zuwachs sei vor allem von den Töchtern Rapid Group und Trade Up getragen worden, die im Vorjahreshalbjahr noch nicht zur Softline AG gezählt hätten.

Im Vergleich zum ersten Quartal habe sich im zweiten Quartal 2001/2002 auf der operativen Ergebnisseite bereits eine Trendwende gezeigt. Der Verlust beim Ebit sei auf 0,37 Mill. ? nach minus 2,08 Mill. ? im ersten Quartal gesunken und ein positiver operativer Cash-Flow von 1,29 (Vorjahr: minus 8,55) Mill. ? erzielt worden. Im Halbjahr sei ein negatives Ebit von 2,45 (minus 0,8) Mill. ? angefallen.

An der Börse gaben die Sofline-Aktien bis zum Mittag über 12 % auf 1,62 ? nach.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×