Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2001

08:59 Uhr

Handelsblatt

Sony mit weiter sinkendem Gewinn

Der japanische Elektronikkonzern hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Vorsteuergewinn von 133,4 Mrd. Yen erzielt, im Vorjahreszeitraum waren es noch 165,9 Mrd. Yen gewesen.

dpa/afx TOKIO. Der japanische Elektronikriese Sony wird in diesem Geschäftsjahr in der Gruppe voraussichtlich halb so viel verdienen wie zuerst erwartet. Wie Sony am Donnerstag mitteilte, dürfte sich der Gruppenertrag zum Bilanzstichtag am 31. März auf netto 5 Mrd. Yen (87 Mill. DM/45 Mill. Euro) statt zuvor geschätzt 10 Mrd. Yen belaufen. Hintergrund sei eine verschlechterte Ertragslage bei der Tochter Aiwa. Überdies werde man wegen zu weniger Halbleiterteile wohl nur neun statt zehn Mill. "Playstation 2" herstellen können. Nächstes Jahr sollen es 20 Mill. werden.

Die Prognose für den Gruppenumsatz beließ der Konzernriese für das noch bis 31. März laufende Geschäftsjahr indes bei 7,2 Billionen Yen. Seit Markteinführung im März vergangenen Jahr verdient Sony noch kein Geld mit seiner "Playstation 2". Schuld sind Verzögerungen bei der Hardware-Fertigung sowie bei neuen Software-Titeln. Sony hofft jedoch, dass die Spiele-Konsole ab Mitte des kommenden Geschäftsjahres (1. April) Gewinne abwerfen wird. Sonys Konkurrent Sega hatte am Vortag mitgeteilt, möglicherweise die Produktion seiner eigenen verlustbringenden "Dreamcast"-Konsole ab 1. April ganz einzustellen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×