Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2003

16:09 Uhr

Spiele und Spielzeug legten deutlich zu

Online-Einkäufe Weihnachten 2002 deutlich gestiegen

Die Zahl der Online-Einkäufe ist einer Umfrage zufolge im Weihnachtsgeschäft 2002 um rund ein Viertel gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Im Vergleich zu 2001 sind die Internetbestellungen in der Vorweihnachtszeit um 24 Prozent gestiegen, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Studie des Meinungsforschungsinstituts eMind emnid ergab.

Reuters HAMBURG. Rund 66 Prozent der befragten Internet-Nutzer habe in der Vorweihnachtszeit online Waren bestellt. Für die Studie waren zwischen dem 25. Dezember 2002 und 5. Januar 2003 insgesamt 1 005 Internet-Nutzer befragt worden.

Videos und Bücher wurden von 55 Prozent der Online-Einkäufer (im Vorjahr 50 Prozent) und damit am häufigsten per Mausklick bestellt. An zweiter Stelle lagen mit 41 Prozent (Vorjahr 33 Prozent) Musik-CDs. Deutlich legten Spiele und Spielzeug zu, die von 25 Prozent der befragten Nutzer bestellt wurden. Im Weihnachtsgeschäft 2001 waren es noch 10 Prozent.

Rückläufig hat sich der Umfrage zufolge Weihnachten 2002 allein der Handel mit Lebensmitteln im Internet entwickelt. Acht Prozent der Online-Einkäufer gegenüber neun Prozent im Vorjahr bestellten Esswaren. Pünktlich wurden den Befragten zufolge 87 Prozent der Bestellungen ausgeliefert, fast genauso viel wie 2001.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×