Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2014

21:30 Uhr

+++ Liveblog zum WM-Finale +++

Polizei löst Demonstration in Nähe von Stadion auf

Demonstranten haben in der Nähe des Maracanã-Stadions gegen die schlechte Gesundheitsversorgung protestiert. Die Polizei setzte Tränengas ein. Alle aktuellen Fakten und Infos zum Spiel im Liveblog.

Demonstranten vor Polizeiwagen: „Die WM endet, aber die Probleme bleiben.“ Reuters

Demonstranten vor Polizeiwagen: „Die WM endet, aber die Probleme bleiben.“

24 Jahre nach dem letzten Weltmeistertitel spielt Deutschland heute um 21 Uhr um den vierten Stern auf der Brust. Gegen Argentinien kommt es dabei im legendären Maracanã zur Neuauflage der WM-Finals von 1986 und 1990. Lesen Sie in unserem Liveblog alles rund um das große Spiel.

+++ Tränengas und Blendgranaten gegen Demonstranten in Rio +++

Die brasilianische Polizei hat in der Nähe des Maracanã-Stadions in Rio de Janeiro eine Demonstration aufgelöst. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas und Blendgranaten gegen rund 300 Demonstranten ein, die zum Stadion marschieren wollten. Mindestens ein Teilnehmer wurde festgenommen.

Die Demonstranten protestierten gegen die schlechte Gesundheitsversorgung im Land sowie gegen das Vorgehen der Polizei während der WM. Die Demonstranten hielten Spruchbänder hoch, auf denen sie die „Freilassung der Gefangenen“ forderten und auf die ungleiche Gesundheitsversorgung im Land verwiesen: „Ich heiße Neymar und sie kümmern sich um meine Gesundheit“, stand auf einem Plakat in Anspielung an den verletzten brasilianischen Fußballstar.

„Die WM endet, aber die Probleme bleiben“, sagte ein Protestteilnehmer, der als Batman verkleidet war. „Wichtig ist die Verbesserung des öffentlichen Dienstes, unseres schwachen Bildungssystems, der Gesundheitsversorgung und der Sicherheit.“

In Brasilien hatte es im vergangenen Sommer soziale Massenproteste gegeben. Anlass war der Confederations Cup, der als Generalprobe für die Fußball-Weltmeisterschaft im Land galt. Die Demonstranten kritisierten, dass Millionensummen für Sportereignisse ausgegeben werden, während es Probleme im sozialen Bereich und eine schlechte Infrastruktur gibt.

Im Vorfeld der WM war der Unmut in der Bevölkerung wieder lauter geworden, doch während des Turniers gab es kaum Proteste. Eine kleine Demonstration am Rande des Eröffnungsspiels am 12. Juni in São Paulo wurde von der Polizei mit dem Einsatz von Tränengas und Blendgranaten aufgelöst. Am Tag des Finales waren in Rio insgesamt 26.000 Polizisten, Soldaten und private Wachleute im Einsatz, um für Ruhe in der Stadt zu sorgen.

+++ Schweinsteiger zieht mit Klinsmann gleich +++

Bastian Schweinsteiger macht heute sein 108. Länderspiel. dpa

Bastian Schweinsteiger macht heute sein 108. Länderspiel.

Bastian Schweinsteiger hat durch seinen Einsatz im WM-Finale mit Jürgen Klinsmann gleichgezogen. Beide haben nun 108 Länderspiele auf dem Konto. Philipp Lahm kommt inzwischen auf 113, Rekordtorschütze Miroslav Klose sogar auf 137 Einsätze für den Deutschen Fußball-Bund.

+++ Lucas hat' geschafft +++

Für den zehnjährigen Lucas Freigang aus Laboe in Schleswig-Holstein hat sich bereits kurz vor dem Anpfiff des WM-Finales ein großer Traum erfüllt: An der Hand von Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm marschierte er ins Maracanã-Stadion ein. Das hatte er sich auch so gewünscht: „Also man würde mich am meisten sehen, wenn ich mit Lahm einlaufe. Erstens, weil er ungefähr so groß ist wie ich. Und zweitens, weil der Kapitän immer vorne steht und die Kamera zeigt ja immer auf den Kapitän“, sagte er zwei Tage vor dem Endspiel in einem dpa-Interview.

Der Junge hatte die Reise nach Brasilien bei einem Gewinnspiel gewonnen - mit einem Video, in dem er einen Fußball jongliert und Fallrückzieher zeigt. Dass er ein guter Fußballer ist, bewies Lucas auch am Samstag, einen Tag vor dem WM-Finale Deutschland-Argentinien: Im Spiel zwischen den beiden Einlaufkinder-Teams erzielte er einen Hattrick und sicherte der deutschen Mannschaft so den 5:3-Sieg über Argentinien.

+++ Khedira fällt aus +++

Beim Aufwärmen hat sich Sami Khedira an der Wade verletzt. Damit fällt der Mittelfeldspieler für das WM-Finale aus.

+++ Auch Argentinien spielt unverändert +++

Auch die Argentinier beginnen mit derselben Startelf wie im Halbfinale gegen die Niederlande, das sie nach 120 torlosen Minuten mit 4:2 im Elfmeterschießen gewannen. Dies bedeutet, das Angel Di Maria von Champions-League-Sieger Real Madrid zumindest für einen Startelf-Einsatz nicht rechtzeitig fit geworden ist. - Die argentinische Aufstellung: 1 Romero - 4 Zabaleta, 15 Demichelis, 2 Garay, 16 Rojo - 6 Biglia, 14 Mascherano - 8 Pérez, 10 Messi, 22 Lavezzi - 9 Higuain. - Trainer: Sabella

+++ Deutschland spielt in unveränderter Formation +++

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Argentinien mit der erwarteten Formation. Wie im Halbfinale beim 7:1 gegen Brasilien bilden Kapitän Philipp Lahm, Jérome Boateng, Mats Hummels und Benedikt Höwedes auch am Sonntag in Rio de Janeiro die Abwehrkette vor Torhüter Manuel Neuer. Im Mittelfeld setzt Bundestrainer Joachim Löw auf Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos. Davor spielen Thomas Müller, Miroslav Klose und Mesut Özil.

+++ Merkel und Gauck haben Platz genommen +++

Fred hat nach den massiven Anfeindungen keine Lust mehr auf die Seleção. AFP

Fred hat nach den massiven Anfeindungen keine Lust mehr auf die Seleção.

+++ Sündenbock Fred beendet Karriere in der Seleção +++

Der brasilianische Sündenbock Fred hat einen Tag nach dem verlorenen Spiel um Platz 3 seine Karriere in der Fußball-Nationalmannschaft für beendet erklärt. "Für mich ist es vorbei in der Selecao", sagte der 30 Jahre alte Stürmer von Fluminense.

Fred hatte während der Heim-WM der Brasilianer nur ein Tor erzielt und war beim 1:7 im Halbfinale gegen Deutschland von den eigenen Fans verhöhnt worden. Beim 0:3 im kleinen Finale gegen die Niederlande setzte ihn Trainer Luiz Felipe Scolari nicht mehr ein.

+++ Klinsmann drückt die Daumen für Deutschland +++

Ein weiblicher Fan der deutschen Fußballnationalmannschaft jubelt auf der Berliner Fanmeile. Mittlerweile sind alle Zugänge wegen Überfüllung geschlossen. dpa

Ein weiblicher Fan der deutschen Fußballnationalmannschaft jubelt auf der Berliner Fanmeile. Mittlerweile sind alle Zugänge wegen Überfüllung geschlossen.

+++ 250.000 Fans auf der Berliner Fanmeile +++

Auf der Berliner Fanmeile geht gut zwei Stunden vor dem Anpfiff des Fußball-WM-Finales so gut wie nichts mehr. Kurz vor 18.30 Uhr schloss der Veranstalter fünf der sechs Zugänge. Es drängten sich bereits mehr als 250 000 Menschen auf dem 1,2 Kilometer langen Stück der Straße des 17. Juni, sagte eine Sprecherin am Sonntagabend. Zehntausende Fans seien schon wieder gegangen, sie müssen sich einen andern Platz zum Fußballschauen suchen: Kneipen, Sportsbars oder Biergärten. Auch der letzte noch offene Eingang an der Siegessäule werde bald geschlossen.

+++ Blatter zieht WM-Bilanz +++

FIFA-Präsident Joseph Blatter und die WM-Organisatoren ziehen am Tag nach dem Finale der Fußball-Weltmeisterschaft ihre Turnier-Bilanz. Bei einer Pressekonferenz in Rio de Janeiro wollen die FIFA-Spitze und Vertreter des WM-Gastgebers am Montag (16.00 Uhr MESZ) ihre Erkenntnisse aus den vergangenen 32 Tagen präsentieren.

Bei 64 WM-Spielen in zwölf Stadien und Städten hatte Brasilien eine fröhliche und gelungene WM-Party auf sportlich hohem Niveau gefeiert. Das Scheitern der eigenen Mannschaft trübte allerdings das positive Gesamtbild des Gastgebers. Zudem gab es Kritik an den hohen WM-Kosten und an der mangelnden Nachhaltigkeit einiger WM-Projekte.

Dilma Roussef dankt der brasilianischen Mannschaft für ihren Auftritt bei der WM. ap

Dilma Roussef dankt der brasilianischen Mannschaft für ihren Auftritt bei der WM.

+++ Roussef dankt der Seleção +++

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat den Spielern der Seleção nach den herben WM-Niederlagen gedankt und Mut zugesprochen. „Wir Brasilianer haben nicht den Pokal geholt, aber wir haben die Copa das Copas (beste Weltmeisterschaft) gemacht. ... Ihr und der brasilianische Fußball seid viel größer als irgendwelche vorübergehenden Ergebnisse“, schrieb Rousseff, die am Sonntag nach dem Finale dem WM-Sieger die Trophäe überreichen sollte, in einem Brief an die Spieler und den Trainerstab der Seleção. „Was viel stärker im Herzen unseres Volks bleibt, sind die Momente der Freude, die ihr uns ermöglicht habt in dieser Copa (WM) und die ihr ganz sicher in künftigen Weltmeisterschaften garantieren werdet.“

+++ Tour-de-France-Etappensieg als gutes Omen +++

Tony Martin hat mit seinem Etappensieg bei der Tour de France vor dem Finale der Fußball-WM zwischen Deutschland und Argentinien am Sonntag für ein gutes Omen gesorgt. Bereits vor dem bislang letzten WM-Triumph der DFB-Auswahl 1990 hatte es bei der Frankreich-Rundfahrt einen deutschen Tageserfolg gegeben. Damals war Olaf Ludwig der Etappensieg in Besançon geglückt.

+++ Fifa lädt „James Bond“ als Ehrengast ein +++

Die offizielle Liste der Ehrengäste der Fifa, die sich das WM-Finale im Stadion angucken werden.

Die offizielle Liste der Ehrengäste der Fifa, die sich das WM-Finale im Stadion angucken werden.

+++ Hasselhoff ist im „Schland-Fieber“ +++

Auch „The Hoff“ ist auf der deutschen Seite. David Hasselhoff hat ein Video veröffentlich, in dem er er seinen Hund anhand von zwei Bällen in den jeweiligen Landesfarben über den Sieger des heutigen Spiels entscheiden lässt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×