Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2014

12:41 Uhr

Abgang als Weltmeister

Kapitän Philipp Lahm tritt aus Nationalelf zurück

DFB-Spielführer Philipp Lahm tritt mit sofortiger Wirkung als Nationalspieler zurück. Wie jetzt bekannt wurde, fiel der Entschluss bereits während der vergangenen Saison. Warme Abschiedsworte gibt es von Angela Merkel.

„Mit sofortiger Wirkung“

Lahm beendet Karriere als Nationalspieler

„Mit sofortiger Wirkung“: Lahm beendet Karriere als Nationalspieler

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Berlin, DüsseldorfKapitän Philipp Lahm hat fünf Tage nach dem WM-Triumph in Brasilien völlig überraschend seinen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erklärt. Lahms Berater, Roman Grill, bestätigte am Freitag der Nachrichtenagentur dpa einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung. Damit wird der als weltbester Außenverteidiger geltende Spieler nicht wie erwartet die DFB-Auswahl in die Euro 2016 nach Frankreich führen. Das 113. Länderspiel seiner Karriere, das WM-Finale von Rio de Janeiro, wird damit sein letztes bleiben. eine DFB-Karriere hatte Lahm am 18. Februar 2004 mit einem 2:1-Sieg in Kroatien begonnen. Der Bayern-Profi erzielte in seiner über zehnjährigen Nationalmannschafts-Karriere fünf Tore.

„Er war in den zehn Jahren bei der Nationalmannschaft nicht nur ein herausragender Spieler, sondern immer ein absolutes Vorbild. Ich habe ihm für all das gedankt, was er für den DFB geleistet hat“, erklärte Niersbach in einer Mitteilung auf der Verbands-Homepage. Er habe in dem Telefonat „sehr schnell gemerkt, dass es aussichtslos ist, ihm seine Entscheidung ausreden zu wollen“.

Philipp Lahm verlässt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft „in völliger Harmonie“. Das sagte der 30 Jahre alte Bayern-Profi am Freitag der „Sport Bild“. In einer persönlichen Erklärung auf der Homepage des DFB bedankte sich Lahm „für eine wunderbare Zeit“ und betonte: „Ich bin glücklich und dankbar, dass mein Karriereende in der Nationalmannschaft mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft in Brasilien zusammenfällt.“ Er habe den Entschluss zurückzutreten schon während der vergangenen Saison gefasst, erklärte der Kapitän fünf Tage nach dem Gewinn des WM-Titels durch den 1:0-Sieg nach Verlängerung gegen Argentinien.

Nach dem Gewinn des Weltmeistertitels 2014 sieht sich Lahm offenbar am Ziel seiner Länderspielkarriere. Seinen Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft hatte er bereits am Montag Bundestrainer Joachim Löw mitgeteilt, berichtet die „Bild“. In Brasilien hatte Lahm bereits anklingen lassen, dass dies sein letztes Turnier für die DFB-Truppe sein könnte. „Ich finde es schön, drei Weltmeisterschaften auf drei verschiedenen Kontinenten erlebt zu haben. Ob es die letzte ist, werden wir alle sehen“, sagte er. Der Abwehr- und defensive Mittelfeldspieler hatte schon 2006 zu den Leistungsträgern und Mitgaranten des Sommermärchens bei der WM in Deutschland gezählt. 2010 in Südafrika und jüngst in Brasilien führte er die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw als Kapitän aufs Feld.

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Bernd Stumpf

18.07.2014, 11:04 Uhr

Chapeau, das sieht bei Herrn Lahm tatsächlich wie eine stringente Lebensplanung aus. Er wird sicher sein Tun in den nächsten Jahren genau planen und uns weiter mit seinen Aktivitäten, auch außerhalb der Fußballwelt überraschen.
Hat absolute Vorbildfunktion

Herr Thomas Behrends

18.07.2014, 11:33 Uhr

Schade, ich hätte Philipp Lahm gern noch bei der nächsten EM 2016 als Spieler gesehen.

Da gibt es wahrhaft Andere auf die man nur zu gern verzichten würde; aber Philipp ist ein genialer, gradliniger Spieler und wahrscheinlich (ich kenne ihn ja nicht persönlich) auch Mensch.

Vielen Dank für Deine tolle Leistung in den letzten Jahren für Deutschland! Und dass Du uns den Weltmeister-Titel nach Hause gebracht hast!

Herr Marc Schindler

18.07.2014, 11:39 Uhr

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin echt schockiert und traurig über den Rücktritt unseres Kapitäns. Mir stellt sich da sofort die Frage warum? Lag es an der Positionsverschiebung von der Sechs auf rechts hinten? Er hätte noch so viel erreichen können und wir hätten ihn als Leader des Teams und Weltklasse Verteidiger weiterhin gebraucht. Irgendwo ist die Entscheidung aber auch wieder nachvollziehbar, denn als Weltmeister mit 30 Jahren soll man gehen wenn es am Schönsten ist… In einer Online-Abstimmung zum Lahm-Rücktritt habe ich sofort abgestimmt, dass es mich schon ein wenig traurig macht, dass der Captain jetzt von Bord geht! Was meint ihr dazu? [...]

Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×