Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2014

14:02 Uhr

Anstoß – Die WM-Kolumne

Die Fifa hängt die treusten Fans ab

VonVictor Fritzen

Die Fifa zieht blank – ihre eigenen Stadien. Schleichend wurden bei der WM in Brasilien die Blockfahnen aus den Arenen verbannt. Für echte Fans ein Trauerspiel. Und der bisherige Höhepunkt einer schrittweisen Enteignung.

Verbannte Banner: Sicherheitskräfte entfernen die ausgehängten Fahnen der Fans. dpa

Verbannte Banner: Sicherheitskräfte entfernen die ausgehängten Fahnen der Fans.

Es gab mal eine Zeit, da war die Welt in den Stadionkurven noch in Ordnung. Ach was, sie war großartig, sie war sehenswert. Da spielte beispielsweise die deutsche Nationalmannschaft gegen die niederländische.  Und während im Norden der Spielstätte die Ränge komplett in Oranje getaucht waren, regierte im Süden Schwarz-Rot-Gold. Zum einen wegen der diversen Trikots und Schals. Vor allem aber wegen der diversen Fahnen, die die Anhänger an den Banden geflaggt hatten. Die Reviere waren klar markiert, die Fan-Zuordnung problemlos. Bis heute. Bis zum Sommer 2014.

Vorbei scheint die Zeit, in der jene Fahnen die Kurven der WM-Stadien schmücken. In Brasilien ist erstmals zu beobachten, wie der Veranstalter rigoros gegen die offenbar unliebsamen Textilien vorgeht. Jene Fahnen, die ein gewichtiger Teil der Fankultur sind. Ganze Kurven bleiben blank, die Banner sind nicht gewollt. Als deutsche Fans beim zweiten Gruppenspiel gegen Ghana in Fortaleza ihre Fahnen im Oberrang flaggten, rückten brasilianische Ordner an und forderten die Besitzer vehement und nachdrücklich auf, ihre wertvollen Stücke von der Umrandung zu entfernen.

Wer dagegen rebellierte, musste damit rechnen, dass sein liebstes Stück, das mit so vielen Erinnerungen, Reisen und Spielen verbunden ist, ohne Rücksicht auf Verluste abgerissen wurde. Einige Textilien wurden zwischenzeitlich sogar beschlagnahmt. Wer aufbegehrte, wurde durch die Militär-Polizei eingeschüchtert, die im Schlepptau der Ordner in den Block marschierte. Zu einem Einsatz der staatlichen Sicherheitskräfte kam es Gott sei Dank nicht, weil die deutschen Anhänger besonnen reagierten. „Fifa raus“, forderten deutsche Anhänger allerdings lautstark.

Der Weltverband sprach später von einem Missverständnis und ruderte medienwirksam zurück. Und doch: „So unfreundliche und aggressive Ordner habe ich selten erlebt“, schimpfte Deutschland-Fan Henning Gilleßen. Der Anhänger von Borussia Mönchengladbach war selbst betroffen, musste sein Banner „Selfkant“ abhängen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.07.2014, 18:41 Uhr

ich finde das man die FIFA doch glatt mal hängen lassen muss; diese Alt-Männerherrenriege findet sich selbst und seinen korrupten Apperat so geil; das sie glatt vergessen wer letztendlich diesen ganzen Scheiss eigentlich bezahlt...und den Fans noch den letzten Spaß nehmen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×