Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2012

15:01 Uhr

Ausschreitungen nach EM-Aus

Deutsche Fans bewarfen Italiener mit Spaghetti

Nach dem EM-Aus ist es in mehreren deutschen Städten zu Auseinandersetzungen zwischen deutschen und italienischen Fans gekommen. Nicht immer blieb es harmlos, Dutzende Personen wurden festgenommen.

Fanreaktionen

Katerstimmung in Deutschland

Fanreaktionen: Katerstimmung in Deutschland

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Berlin/WolfsburgEnttäuschung und Frust bei den deutschen Fußballfans: Nach dem EM-Aus der Nationalmannschaft sind in der Nacht zu Freitag hunderttausende Fans mit hängenden Köpfen, traurigen Blicken und extrem leise vom Public Viewing nach Hause geschlurft. Viele bekämpften das Gefühl der Niedergeschlagenheit mit einigen Bieren und wollten nur vergessen - während die Italiener in Deutschland mit Autokorsos, reichlich Wein und Gesang den Einzug ihrer Elf ins EM-Finale am Sonntag feierten.

Meist blieb es ruhig und friedlich, doch bei einigen Hitzköpfen entlud sich die Enttäuschung über die 1:2-Niederlage Deutschlands in Frust und Aggression gegen den Sieger.

Nur mit Mühe konnte ein starkes Polizeiaufgebot in Wuppertal ein Aufeinandertreffen von rund 800 Anhängern der deutschen Elf und 600 italienischen Fans verhindern. Gegen die Deutschen setzten die Beamten Pfefferspray ein. In der Innenstadt bewarfen deutsche Fans Italiener mit Spaghetti. 13 Leichtverletzte zählte die Polizei nach der Randale, 29 Menschen wurden zeitweise festgesetzt oder kamen in Gewahrsam. Ein Gewitterregen setzte dem Spuk schließlich ein Ende.

„Was in Wuppertal passiert ist, ist verwerflich und hat nichts mit Sport zu tun“, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Freitag. „Das sind Gewalttäter.“ Er wies darauf hin, dass es bei hunderten Public-Viewing-Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen friedlich geblieben sei.

Nicht so in Grevenbroich, wo ein Wagen mit Italien-Fans von Deutschland-Anhängern angegriffen wurde. Es kam zu einer Prügelei, bei der drei Menschen verletzt wurden. In der Innenstadt wurde zudem ein 18-jähriger von sieben italienischen Fans angegriffen und leicht verletzt. In Marl im Kreis Recklinghausen richtete sich die Aggression von 250 enttäuschten Fans gegen die Polizei, auf die Flaschen flogen. Unruhig ging es auch in Essen und Neuss zu, wo sich deutsche Fans vom Jubel der Italiener provoziert fühlten.

In Wolfsburg, einer Hochburg der Italiener in der Bundesrepublik, konnte die Polizei nur mit Mühe Randale zwischen Anhängern beider Länder verhindert. „Es war der übliche Wahnsinn“, sagte Polizeisprecher Thomas Figge am Freitagmorgen. 750 Italiener hätten friedlich und mit einem Autokorso den Triumph ihrer „Squadra Azzurra“ gefeiert, als sie von einigen wenigen deutschen Fußballanhängern angegriffen wurden, die versuchten, den Korso zu stoppen. Die Beamten nahmen diverse Randalierer zwischenzeitlich in Gewahrsam.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×