Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2014

12:37 Uhr

Der erste WM-Gewinner

Brasilien liegt Superstar Neymar zu Füßen

VonBenedikt Miketta

Torgarant, Kopf der Seleção und Held der Massen. Brasilien liegt seinem Doppeltorschützen Neymar zu Füßen. Der 22-Jährige zeigte zum Auftakt gegen Kroatien: Der Aufstieg zum Weltstar ist möglich.

Eröffnungsspiel gegen Kroatien

Vier brasilianische Tore zum WM-Auftakt

Eröffnungsspiel gegen Kroatien: Vier brasilianische Tore zum WM-Auftakt

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfEs war ein turbulenter Beginn einer großen Mission: Brasilien feiert nach dem 3:1-Auftaktsieg über Kroatien seinen Superstar Neymar. Der Jungspund vom FC Barcelona drehte mit seinem Doppelpack das Spiel und verhinderte so den Fehlstart gegen stark aufspielende Kroaten.

Umso größer war die Erleichterung bei Neymar nach dem Abpfiff. „Das war das Beste. Ich hatte einen Sieg erwartet. Ein WM-Auftakt mit zwei Toren, das ist ein großes Glück“, sagte der überglückliche Matchwinner. Sein 50. Länderspiel begann aber schleppend.

Neymar war genauso wie seinen Teamkollegen die große Last des Gewinnen-Müssens anzumerken. Selbst der Ausgleich des 22-Jährigen, der in der 29. Minute das Eigentor seines Mitspielers Marcelo aus der 11. Minute egalisierte, brachte der Seleção keine Sicherheit. Auch der Treffer zum 2:1 per Foulelfmeter – der keiner war – beruhigte nicht das Spiel der Gastgeber.

Die Top-Verdiener im Fußball

Quelle

Das renommierte US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes hat die Gehälter von Sportlern weltweit veröffentlicht. Fußballer sind ganz oben mit dabei.

8. Platz

Sergio Aguero (Manchester City): 23,3 Millionen US-Dollar.-

7. Platz

Wayne Rooney (Manchester United): 23,4 Millionen US-Dollar.

6. Platz

Neymar (FC Barcelona): 33,6 Millionen US-Dollar.

5. Platz

Radamel Falcao (AS Monaco): 35,4 Millionen US-Dollar.

4. Platz

Gareth Bale (Real Madrid): 36,4 Millionen US-Dollar.

3. Platz

Zlatan Ibrahimovic (PSG Paris): 40,4 Millionen US-Dollar.

2. Platz

Lionel Messi (FC Barcelona): 64,7 Millionen US-Dollar.

1. Platz

Christiano Ronaldo (Real Madrid): 80 Millionen US-Dollar.

Immerhin: Es reichte zum Auftakterfolg. Oscar machte in der Nachspielzeit per Pieke den Sieg perfekt. Doch Brasilien feierte Neymar, der schon früh in der 27. Minute wegen eines Ellenbogenschlags gegen Luka Modric die gelbe Karte sah. Ob er an eine mögliche Sperre im Falle einer zweiten Karte denkt? Nein. „Ich werde normal weiter spielen“, erklärte der Bejubelte, der in der 88. Minute die Bühne verlies – vorerst.

Eines ist bereits sicher: Neymar ist nach seinem ersten Auftritt bei der WM der große Gewinner, ist nicht unter den hohen Erwartungen an seiner Person zusammengebrochen. „Ich will nicht der beste Spieler oder der Torschützenkönig werden. Ich will den Weltcup gewinnen, das will ich wirklich mit meiner Mannschaft.“

Besonnene Worte eines Spielers, auf den 200 Millionen fußballverrückte Brasilianer setzen. Dabei traut sich der 22-Jährige, der bereits 33 Mal für Brasilien traf, eine große Rolle in seinem Team zu. „Ich übernehme Verantwortung.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×