Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2012

09:05 Uhr

Deutsche Springreiter

Ersatzgeschwächte Optimisten

Nach vier Ausfällen gehen die deutschen Springreiter nicht mehr als die großen Favoriten in den Wettbewerb - bleiben aber trotzdem optimistisch. Jetzt soll eine gesunde Mischung helfen: Junge Pferde und erfahrene Reiter.

Meredith Michaels-Beerbaum auf Bella Donna Reuters

Meredith Michaels-Beerbaum auf Bella Donna

LondonEuropameister, Weltmeister - und nun Olympiasieger? So einfach ist das nicht bei den Springreitern. Die Leistungsdichte ist inzwischen enorm, und das deutsche Team ist nach vier Ausfällen ersatzgeschwächt. „Jammern gilt nicht“, sagte Bundestrainer Otto Becker vor dem ersten Springen am Samstag: „Wir haben trotz der Ausfälle, die uns stark getroffen haben, ein starkes Team.“

Becker bemüht sich um Optimismus. „Wir sind absolut wettbewerbsfähig und zählen zu den Medaillen-Kandidaten““, betonte der Coach. Beckers Gelassenheit kommt nicht von Ungefähr, denn in Deutschland gibt eine Vielzahl von Weltklassereitern.

Marcus Ehning (Borken) mit Plot Blue und Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) mit Lambrasco ritten vor zwei Jahren bereits im siegreichen WM-Team. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) gehörte auch zu dem Gold-Quartett, wenn auch nicht mit ihrem jungen Olympia-Pferd Bella Donna. Vierter Teamreiter in London ist Christian Ahlmann aus Marl mit Codex One. Als ehemaliger Doppel-Europameister und Weltcupsieger ist auch er ein ausgewiesener Topreiter.

Die deutschen Medaillengewinner

Hockey

Gold

Die Herren-Mannschaft

Beachvolleyball

Gold

Julius Brink und Jonas Reckermann

Fechten

Silber

Britta Heidemann (Leverkusen) im Degenfechten

Bronze

Peter Joppich (Koblenz), Benjamin Kleibrink (Tauberbischofsheim), Sebastian Bachmann (Bonn) und André Weßels (Bonn) im Florettteam

Judo

Silber

Kerstin Thiele (Leipzig) in der Klasse bis 70 kg

Ole Bischof (Reutlingen) in der Klasse bis 81 kg

Bronze

Andreas Tölzer (Mönchengladbach) im Schwergewicht

Dimitri Peters (Rotenburg) in der Klasse bis 100 kg

Kanu

Gold
Sebastian Brendel (Potsdam) im Einer-Canadier auf 1.000 Meter

Peter Kretschmer und Kurt Kuschela (Potsdam) im Zweier-Canadier über 1000 Meter

Franziska Weber (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) im Zweier-Kajak auf 500 Meter

Silber

Sideris Tasiadis (Augsburg) im Canadier-Slalom

Carolin Leonhardt (Mannheim), Franziska Weber (Potsdam), Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) im Vierer-Kajak auf 500 Meter

Bronze

Hannes Aigner (Augsburg) im Kajak-Slalom

Max Hoff (Essen) im Einer-Kajak auf 1.000 Meter

Martin Hollstein (Neubrandenburg) und Andreas Ihle (Magdeburg) im Zweier-Kajak auf 1.000 Meter




Leichtathletik

Gold

Robert Harting (Berlin) im Diskuswurf

Silber

David Storl (Chemnitz) im Kugelstoßen

Lilli Schwarzkopf (Rhein-Wied) im Siebenkampf

Björn Otto (Frechen) im Stabhochsprung

Christina Obergföll (Lahr) im Speerwerfen

Bronze

Raphael Holzdeppe (Kaiserslautern) im Stabhochsprung

Betty Heidler (Berlin) im Hammerwerfen

Linda Stahl (Steinheim) im Speerwerfen

Pferdesport

Gold

Michael Jung (Horb) mit Sam in der Vielseitigkeit

Michael Jung (Horb) mit Sam, Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo, Dirk Schrade (Sprockhövel) mit King Artus, Peter Thomsen (Lindewitt) mit Barny und Ingrid Klimke (Münster) mit Abraxxas in der Vielseitigkeit-Mannschaft

Silber

Helen Langehanenberg (Havixbeck) mit Damon Hill, Kristina Sprehe (Dinklage) mit Desperados, Dorothee Schneider (Framersheim) mit Diva Royal) in der Dressur-Mannschaft

Bronze

Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo in der Vielseitigkeit

Radsport

Gold

Miriam Welte (Kaiserslautern) und Kristina Vogel (Erfurt) im Bahnrad-Teamsprint

Silber

Judith Arndt (Leipzig) im Zeitfahren

Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) im Zeitfahren

Maximilian Levy (Cottbus) im Keirin

Sabine Spitz (Bad Säckingen) im Cross Country Mountainbike

Bronze

René Enders (Erfurt), Robert Förstemann (Gera), Maximilian Levy (Cottbus) im Bahnrad-Teamsprint

Rudern

Gold

Karl Schulze (Dresden), Philipp Wende (Wurzen), Lauritz Schoof (Rendsburg) und Tim Grohmann (Dresden) im Doppelvierer

Philip Adamski (Mannheim), Andreas Kuffner (Berlin), Eric Johannesen (Hamburg), Maximilian Reinelt (Ulm), Richard Schmidt (Trier), Lukas Müller (Düsseldorf), Florian Mennigen (Ratzeburg), Kristof Wilke (Radolfzell) und Steuermann Martin Sauer (Berlin) im Achter

Silber

Julia Richter (Berlin), Carina Bär (Heilbronn), Annekatrin Thiele (Leipzig) und Britta Oppelt (Berlin)

Tischtennis

Bronze

Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland) im Einzel

Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Orenburg/Russland) und Bastian Steger (1. FC Saarbrücken) im Mannschaftswettbewerb

Turnen

Silber

Marcel Nguyen (Unterhaching) im Mehrkampf

Marcel Nguyen (Unterhaching) am Barren

Fabian Hambüchen (Wetzlar) am Reck

Beckers Optimismus färbt offensichtlich ab. „Wir haben ein paar Verluste“, sagte Meyer, „aber wir haben nach wie vor gute Chancen.“ Und Michaels-Beerbaum erklärte: „Wir haben junge Pferde, aber alle Reiter haben Erfahrung.“ Ihre Stute Bella Donna ist erst neun Jahre alt.

„Als Notnagel fühlt sich keiner“, versicherte Becker. „Alle sind froh, dass sie dabei sind.“ Er setzt auf den Teamgeist, den auch schon die goldenen Vielseitigkeitsreiter zeigten. Entsprechend begeistert war der Springreiter-Coach: „Wenn die Kollegen vorlegen, ist das gut. Es hilft uns, dass Euphorie da ist.“

Einen Vorteil haben die Ausfälle im deutschen Team. „Zumindest sind wir die Favoritenrolle los“, sagte Becker lächelnd: „Die hat jetzt Frankreich.“ Zu den Medaillen-Kandidaten zählt auch die zuletzt zweimal siegreiche US-Mannschaft, wenngleich in London keines der Gold-Paare von 2008 am Start ist. Aber auch Teams wie die Schweiz oder Schweden werden weit vorne erwartet.

Kurios: Ein ganz heißer Gold-Kandidat wäre - natürlich mit gesunden Pferden - die deutsche B-Mannschaft. Das ausgefallene Quartett mit Carsten-Otto Nagel (Norderstedt) auf Corradina, Ludger Beerbaum (Riesenbeck) auf Gotha, Marco Kutscher (Riesenbeck) auf Cornet Obolensky und Philipp Weishaupt (Riesenbeck) auf Monte Bellini würde jeder Mannschaft gut zu Gesicht gestehen..

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×