Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2012

22:39 Uhr

EM-Viertelfinale

Ronaldo träumt weiter, Tschechien ist raus

Quelle:SID

Portugal ist der erste Halbfinalist der EM 2012. Gegen Tschechien entschied Superstar Cristiano Ronaldo das Spiel nach vielen, vielen Anläufen - und muss die Torpfosten in Polen und der Ukraine doch verfluchen.

Ronaldo köpft Portugal ins Halbfinale

Video: Ronaldo köpft Portugal ins Halbfinale

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Warschau"Goldköpfchen" Cristiano Ronaldo lässt Portugal weiter vom ersten großen Titel träumen, "Cech-ien" muss die Koffer packen. Der teuerste Fußballer der Welt führte seine Mannschaft im ersten Viertelfinale der EM-Endrunde 2012 mit einer überragenden Leistung und seinem Kopfballtor in der 79. Minute zu einem 1:0 (0:0) gegen die Tschechen, Gegner im Halbfinale wird am Mittwoch in Donezk Welt- und Europameister Spanien oder Frankreich sein. Portugal hat es erst einmal in ein Endspiel geschafft - 2004, bei der EM-Endrunde im eigenen Land, gab es ein 0:1 gegen Griechenland.

Portugal-Tschechien - Die Statistik

Torschüsse

Portugal: 20

Tschechien: 3

Fouls

Portugal: 6

Tschechien: 11

Ballbesitz

Portugal: 59,4%

Tschechien: 40,6%

Gewonnene Zweikämpfe

Portugal: 56%

Tschechien: 44%

Pässe insgesamt (davon angekommen)

Portugal: 442 (84,8%)

Tschechien: 242 (76,5%)

Ecken

Portugal: 11

Tschechien: 6

Abseits

Portugal: 3

Tschechien: 1

Karten (Gelb/Gelb-Rot/Rot)

Portugal: 2-0-0

Tschechien: 1-0-0

Spielerstatistik

Die meisten Ballkontakte:
1. Miguel Veloso (POR/81)
2. Joao Moutinho (POR/80)
3. Raul Mereiles (POR/77)

Weitere Spielerstatistiken im Detail finden Sie hier.

Ronaldo war nach einer halbstündigen Anlaufphase die auffälligste Figur vor 55.590 Zuschauern im Nationalstadion von Warschau. Erst lieferte er sich bei seiner "One-Man-Show" noch ein Privatduell mit dem Gestänge des tschechischen Tores: In der 49. Minute streifte ein Schuss aus 25 Metern den rechten Außenpfosten, zuvor hatte "CR7" in der ersten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit den Pfosten satt getroffen. Dann, nach zahlreichen weiteren Gelegenheiten für die Portugiesen, klappte es endlich: Nach einer Flanke von Joao Moutinho köpfte der Superstar unhaltbar für Weltklasse-Torhüter Petr Cech ein.

Den Sieg kann Portugal als gutes Omen werten: Tschechien war bei drei der vergangenen vier Endrunden jeweils am späteren Europameister gescheitert. 2004 unterlag der Europameister von 1976 (als Tschechoslowakei) im Halbfinale den Griechen (0:1), 1996 im Endspiel von Wembley nach dem Golden Goal von Oliver Bierhoff der deutschen Mannschaft (1:2).

Die Tschechen hatten die erste gute Chance des Spiels. Vladimir Darida passte von rechts in den Strafraum, wo Milan Baros, 2004 noch Torschützenkönig der EM, den Ball knapp verfehlte (18.). Darida spielte auf der Position des an der Achillessehne verletzten Tomas Rosicky. Der Kapitän hatte wie beim letzten Gruppenspiel gegen den gescheiterten EM-Gastgeber Polen (1:0) zunächst auf der Bank Platz genommen. Chancen danach für Tschechien: spärlich.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.06.2012, 10:07 Uhr

Da dieser Brot- und Spielewahn EM in allen Medien präsent ist, habe ich mir gestern mal das Spiel Portugal-Tchechien angeschaut.
Es gab eigentlich nur einen Spieler, der anschauenswert war: Ronaldo. 8 Torchancen - davon 2x Aluminium, der Rest neben oder über das Tor und schließlich das Kopfballtor, auf das der geneigte Zuschauer fast 1,5 Std. warten mußte.
Im Leben würde es mir nicht einfallen, für so einen Quatsch auch nur einen Cent auszugeben.
Ich kann mir nur vorstellen, daß dieser Unfug von unseren dämlichen Politikern ins Leben gerufen und unterstützt wird, um den ahnungslosen Deutschen die kommende Enteignung zu verschleiern.

Account gelöscht!

22.06.2012, 13:16 Uhr

Was'n das für ein Beitrag ???

Ich weiß nicht was Sie eingenommen haben, aber viell. sollte ich es manchmal auch ausprobieren....

Account gelöscht!

22.06.2012, 15:07 Uhr

@AstrologinPalmer

Sicherlich wird das ein wenig zur Ablenkung verwendet, aber man kann es auch übertreiben. Wenn man sich nur noch darüber Gedanken macht, kann man sich auch gleich die Kugel geben. Ein wenig Ablenkung tut auch manchmal ganz gut, bei dem Zeug, das hier zur Zeit abgeht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×