Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2016

11:07 Uhr

Gruppe E

Italien auf Achtelfinalkurs

Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen geht Italien in das zweite Spiel gegen Schweden. Zurecht: Der 2:0-Sieg gegen Belgien war absolut überzeugend. Der Gegner steht mächtig unter Zugzwang – Verlieren ist verboten.

Der Routinier ist der Kopf und ruhende Pol der Mannschaft. AFP; Files; Francois Guillot

Torwart Gianluigi Buffon

Der Routinier ist der Kopf und ruhende Pol der Mannschaft.

Die Wunden bei den deutschen Fußballfans sind auch nach vier Jahren nicht endgültig verheilt: Als die deutsche Nationalmannschaft 2012 im EM-Halbfinale an Italien scheiterte (1:2), entpuppte sich die „Squadra Azzura“ endgültig als Schreck für Deutschland. Ins laufende Turnier sind die Italiener gut gestartet – bereits am Freitag könnte der Einzug ins Achtelfinale vorzeitig perfekt sein.

Bei einem Sieg gegen Schweden am morgigen Freitag (15 Uhr) in Toulouse könnte Italien entspannt beobachten, wie sich die Konkurrenz in der Gruppe E so schlägt. Auch der Gruppensieg wäre ihnen kaum noch zu nehmen. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut – der überraschend souveräne 2:0-Erfolg gegen Belgien sorgte für einen zusätzlichen Schub. Beim Abschlusstraining hatte Trainer Antonio Conte alle 23 Spieler auf dem Rasen.

Gruppe E: Italien

Gesamtkaderwert

263,5 Millionen Euro.

Quelle: transfermarkt.de

Die wertvollsten Spieler

Leonardo Bonucci (29, Verteidiger, Juventus Turin): 30 Millionen Euro.

Lorenzo Insigne (25, Mittelfeld, SSC Neapel): 25 Millionen Euro.

Antonio Candreva (29, Mittelfeld, Lazio Rom): 23 Millionen Euro.

FIFA-Weltrangliste

12. Platz

Größte Erfolge

Weltmeister 1934, 1938, 1982, 2006

Europameister 1968

Bilanz gegen Deutschland

33 Spiele – 15 Siege, 10 Remis, 8 Niederlagen, 49:40 Tore.

Auch der Gegner steht mächtig unter Druck: Das Team um Superstar Zlatan Ibrahimovic holte in der ersten Partie gegen Irland nur einen glücklichen Punkt. Der scheidende Trainer Erik Hamren dürfte im Angriff njeben Ibrahimovic diesmal auf den jungen John Guidetti setzen, nachdem der ehemalige Hamburger Marcus Berg gegen die Iren auf ganzer Linie enttäuschte. Das zweite Spiel der Gruppe E zwischen Belgien und Irland findet erst am Samstag statt.

Am Freitagabend hingegen geht der zweite Spieltag der in der Gruppe D übers Parkett. Ab 18 Uhr stehen sich Tschechien und Kroatien in St. Etienne gegenüber. Drei Stunden später steigt in Nizza die Partie zwischen Spanien und der Türkei. Letztere stehen mächtig unter Druck: Bei einer weiteren Niederlage droht bereits der K.O. – auch Trainer Fatih Terim erwartet nach dem schwachen Auftakt gegen die Kroaten (0:1) eine deutliche Leistungssteigerung. „Gegen Spanien wird die Türkei auf dem Platz stehen, die wir alle sehen wollen.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×