Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2016

15:24 Uhr

Portugal gegen Island

Die Hoffnung auf ein besseres Ende

Auch die Gruppe F steigt ein in die Fußball-Europameisterschaft: Österreich trifft auf Ungarn und Portugal spielt gegen Island. Die Portugiesen sind nach wie vor titellos – und doch optimistisch, dass es diesmal klappt.

Der Superstar spielt mit 31 Jahren bereits seine vierte Europameisterschaft. dpa

Cristiano Ronaldo

Der Superstar spielt mit 31 Jahren bereits seine vierte Europameisterschaft.

DüsseldorfDer Gewinn der Europameisterschaft war der portugiesischen Fußball-Nationalmannschaft bislang noch nicht vergönnt. Und doch hat man auch in diesem Jahr das Gefühl, dass sich die gesamte Nation endlich nach einem großen Titel sehnt. Vor dem Auftaktspiel der Portugiesen gegen Island (21 Uhr) sagte Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid: „Ich wünsche mir einen guten Start und, viel wichtiger, ein noch besseres Ende.“

Ungefährdet und mit nur einer Niederlage gelang Portugal die Qualifikation für die diesjährige EM. Dieses Turnier scheint den Portugiesen einfach zu liegen: 1996 und 2008 ging es bis ins Viertelfinale, 2000 und 2012 gar bis ins Halbfinale. Bessere Voraussetzungen als beim Turnier im eigenen Land im Jahre 2004 dürfte es aber nie wieder geben: Eine starke portugiesische Mannschaft traf im Endspiel in Lissabon auf ein No-Name-Überraschungsteam aus Griechenland – und verlor doch mit 0:1.

Einzelkönner gibt es zahlreiche auf portugiesischer Seite: Neben Ronaldo gelten auch Bayern-Neuzugang Renato Sanches, William Carvalho und João Moutinho als Hoffnungsträger. Island hingegen kommt über das Kollektiv – und zwar erstaunlich gut. Mit Leidenschaft, Kampf und Siegeswille wurden die Niederländer in der Qualifikation gleich zwei Mal besiegt. Die Teilnahme an der diesjährigen EM hat sich das Land daher redlich verdient.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×