Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2011

16:29 Uhr

Enttäuschung bei ARD und ZDF

Frauen-WM lässt Werbekunden kalt

VonMathias Peer

ExklusivARD und ZDF haben nicht alle Werbeblöcke bei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft verkauft - und das trotz Traumquoten. Die öffentlich-rechtlichen Sender zeigen sich von der Werbewirtschaft enttäuscht.

Nicht nur beim Public Viewing am Bundespressestrand in Berlin schauten die Menschen die Frauen-WM: Die Quoten waren so gut wie nie, doch viele Werbeblöcke von ARD und ZDF blieben leer. Quelle: dapd

Nicht nur beim Public Viewing am Bundespressestrand in Berlin schauten die Menschen die Frauen-WM: Die Quoten waren so gut wie nie, doch viele Werbeblöcke von ARD und ZDF blieben leer.

KölnDie öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF haben mit ihren Übertragungen der Frauenfußball-Weltmeisterschaft nicht den erhofften Erfolg bei der Werbewirtschaft erzielt. Trotz hoher Zuschauerzahlen seien die Werbebuchungen im Umfeld der WM hinter den Erwartungen zurückgeblieben, sagte der Geschäftsführer des ZDF-Werbefernsehens Hans-Joachim Strauch dem Handelsblatt (Donnerstagsausgabe).

„Das Interesse der Werbekunden kann man nur als mäßig bezeichnen. Aufgrund der Quote hätten wir Vollauslastung haben müssen, aber das wurde nicht erreicht.“ Der Sender konnte rund jede zweite Werbefläche im Umfeld der WM nicht verkaufen. Auch die ARD, die am kommenden Sonntag das Finale der Weltmeisterschaft überträgt, konnte ihre Werbeblöcke nicht komplett füllen. Nach Angaben des Senders wurde eine Auslastung von rund 80 Prozent erreicht.

ZDF-Chefvermarkter Strauch kritisiert, dass große Teile der Werbewirtschaft das Potenzial der Frauenfußball-WM im Vorfeld nicht erkannt hätten: „Viele Werbekunden haben die Bedeutung der Frauen-WM gänzlich unterschätzt. Einige Media-Agenturen haben ihren Kunden geraten, sich nicht bei der Weltmeisterschaft zu engagieren, weil sie nicht an den Erfolg der Veranstaltung geglaubt hatten.“ Er spricht von einer „groben Fehleinschätzung seitens der Werber“.

Die Werbepreise, die ARD und ZDF im Vorfeld des Turniers festgelegt hatten, fielen angesichts von bis zu 17 Millionen Zuschauern vergleichsweise günstig aus. Um Tausend Zuschauerkontakte zu erzielen, mussten Werbekunden im ZDF im Schnitt 4,40 Euro bezahlen. Bei Spielen der Herren-Nationalmannschaft ist der Preis mit 10,60 Euro mehr als doppelt so hoch. Auch in der ARD seien Werbebuchungen nach Unternehmensangaben im Umfeld des Herren-Teams deutlich teurer als bei der Frauenfußball-WM.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×