Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2007

17:30 Uhr

VfL Bochum - FSV Mainz 05 dpa

Der Bochumer Heiko Butscher versucht den Mainzer Mohamed Zidan zu stoppen.

dpa BOCHUM. Der FSV Mainz 05 hat seine Aufholjagd im Abstiegskampf erfolgreich gestartet und den ersten Sieg nach 16 Spielen in der Fußball-Bundesliga geschafft. Der Tabellen-Letzte gewann beim Mitkonkurrenten VfL Bochum mit 1:0 (1:0) und verbesserte sein Punktekonto auf 14 Zähler.

Die Revierelf hingegen musste nach drei Heimsiegen in Serie eine empfindliche Niederlage hinnehmen und hat im Kampf um den Klassenverbleib einen herben Rückschlag erlitten. Vor 20 487 Zuschauern im rewirpower-Stadion erzielte Marco Rose (38.) den Siegtreffer für Mainz.

„Das hat die Mannschaft souverän gemacht. Darauf bin ich stolz. Wir haben endlich wieder das Gefühl, drei Punkte holen zu können. Jetzt sind wir wieder dran“, freute sich der Mainzer Trainer Jürgen Klopp. VfL-Coach Marcel Koller war verärgert über den Fehlstart: „Jetzt ist eingetreten, was keiner gehofft hat. Wir hätten noch zwei Stunden spielen können und kein Tor gemacht“, sagte der Schweizer.

Die Gastgeber präsentierten im ersten Heimspiel des neuen Jahres in Torhüter Jaroslav Drobny und Mittelfeldspieler Joel Epalle zwei Neuzugänge in der Startelf, für Gefahr in der Offensive sorgten jedoch zwei altbekannte VfL-Profis. Das torgefährliche Duo Zvjezdan Misimovic und Theofanis Gekas setzte im Angriff beim VfL die Akzente. So scheiterte der Grieche Gekas, bester Bochumer Torschütze in der Hinrunde, nach neun Minuten mit einem Kopfball und in der 31. Minute nach einem Solo am Mainzer Schlussmann Dimo Wache. Auch der Kameruner Epalle war an einigen guten Angriffsszenen der Gastgeber beteiligt.

Die Rheinhessen mussten wegen fehlender Spielgenehmigung weiterhin auf den kolumbianischen Neuzugang Elkin Soto verzichten, hatten aber in Rückkehrer Mohamed Zidan und Leon Andreasen zwei Verstärkungen im Team. Vor allem der Ägypter Zidan belebte das Angriffsspiel der Mainzer. Gleich drei Mal suchte der ehemalige Bremer in der ersten halben Stunde seine Chance, die beste Möglichkeit der Gäste vergab allerdings Andreasen mit einem Freistoß (24.), den VfL-Keeper Drobny über das Tor lenkte. Kurz vor der Halbzeit ließ sich der neue Bochumer Torhüter dann doch überwinden. Rose gelang nach Flanke von Markus Feulner die 1:0-Führung für den Tabellen-Letzten. Es war sein erster Bundesliga-Treffer seit über zweieinhalb Jahren.

Die Bochumer erhöhten nach dem Rückstand den Druck, hatten aber gegen die zweikampfstarken und sehr motivierten Mainzer einen schweren Stand. Zudem blieben die Gäste bei Kontern über den schnellen Zidan stets gefährlich, ohne aber zu zwingenden Chancen zu kommen. Mimoun Azaouagh, der wegen der 5. Gelben Karte im nächsten Spiel pausieren muss, scheiterte in der 66. Minute mit einem Distanzschuss an Drobny. Tormöglichkeiten fehlten der Revierelf im zweiten Abschnitt fast völlig. Zu ideenlos und durchsichtig zeigten sich die Bochumer bei ihren Offensivbemühungen. Auch Misimovic und Gekas tauchten völlig unter und konnten die Niederlage im „Keller- Duell“ nicht verhindern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×