Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2013

12:08 Uhr

2:2 gegen Chile

Brasilien enttäuscht mit lahmem Fußball

Brasilien hat sich zu einem Unentschieden gegen Chile gemüht und den Hohn der Fans geerntet. Unter Trainer Scolari hat Brasiliens Nationalelf bisher nur gegen Bolivien gewonnen. Ronaldinho sucht nach Ausreden.

Brasiliens Trainer Luiz Felipe Scolari (r) und Ronaldinho bei der Vorbereitung. Brasilien enttäuschte beim Spiel gegen Chile. dpa

Brasiliens Trainer Luiz Felipe Scolari (r) und Ronaldinho bei der Vorbereitung. Brasilien enttäuschte beim Spiel gegen Chile.

Belo HorizontePfiffe für Brasilien, „Olé“-Rufe für Chile: Knapp zwei Monate vor dem Confederations Cup ist die Seleção in einem Testspiel gegen den südamerikanischen Rivalen nur zu einem mühsamen 2:2-Unentschieden (1:1) gekommen. Der WM-Gastgeber sucht weiter nach seiner Form. Das gilt auch für Kapitän Ronaldinho (33), der am Mittwochabend (Ortszeit) im Minerão-Stadion in Belo Horizonte nicht ins Spiel fand. „Brasilien hat es in keiner Weise geschafft (den Gegner) zu erschrecken“, bilanzierte die Sportzeitung „Lance!“.

Die Treffer für Brasilien erzielten Réver (24. Minute) und Neymar (54). Für die Gäste trafen Marcos González (7.) und Vargas (63.). Es war Brasiliens letztes Spiel vor der Nominierung des Confed-Cup- Kaders am 14. Mai und die erste Heimpartie seit dem neuerlichen Amtsantritt von Nationalcoach Luiz Felipe Scolari im November 2012. „Im fünften Spiel unter dem Kommando von Felipão hat Brasilien die Fans mehr verärgert als erfreut“, kommentierte Luiz Antônio Prósperi von der Zeitung „Estado de São Paulo“. Die Fans waren so enttäuscht, dass sie zum Schluss gelungene Pässe der Chilenen mit „Olé“ feierten.

Scolari sieht den fünffachen Weltmeister Brasilien erklärtermaßen bei der Heim-WM 2014 neben Deutschland, Italien und Argentinien als Titel-Favoriten. Doch konnte die Seleção unter seiner Regie bislang nicht mit einem durchschlagenden Sieg überzeugen. Scolaris Auftakt verlor Brasilien im Februar gegen England mit 1:2. Es folgten zwei Unentschieden gegen Italien (2:2) und Russland (1:1). Erst in diesem Monat kam der erste Sieg gegen Bolivien (4:0).

Ronaldinho suchte nach einer Erklärung: „Es ist schwierig für ein Team nach nur einem gemeinsamen Training das Zusammenspiel zu finden, aber allen war bewusst, dass dies ein schwieriges Spiel würde.“ Sein Teamkollege Pato meinte enttäuscht: „Ich denke, das Spielergebnis war nicht das, was alle erwarteten. Jetzt heißt es arbeiten. Wir werden sehen, wen der Trainer für den Confed-Cup nominiert.“

Die Partie war das erste Länderspiel in einem Stadion für die WM 2014. Das „Estádio Governador Magalhães Pinto“ (kurz: „Minerão“) war im Dezember 2012 nach der „Castelão“-Arena in Fortaleza als zweites WM-Stadion eröffnet worden. Dort werden 2014 vier WM-Gruppenspiele, ein Achtel-Final- sowie ein Halbfinal-Spiel ausgetragen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×