Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2014

20:34 Uhr

26. Spieltag

Gladbach nimmt wieder Kurs auf Europa

Gladbach hat im Kampf um einen internationalen Startplatz Boden gut gemacht. Den Fohlen reichten 15 starke Minuten gegen Hertha zu einem deutlichen Heimsieg. Das Rennen um Europa hat Hertha nun so gut wie verloren.

Der Gladbacher Raffael (l) feiert sein Tor zum 3:0. dpa

Der Gladbacher Raffael (l) feiert sein Tor zum 3:0.

MönchengladbachMit dem ersten Heimsieg in diesem Jahr hat Borussia Mönchengladbach seine Ergebniskrise in der Fußball-Bundesliga endgültig überwunden und wieder Kurs auf die internationalen Startplätze genommen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre bezwang am Samstagabend Verfolger Hertha BSC mit 3:0 (3:0) und hat sich damit auf den fünften Platz vorgeschoben. Die seit vier Spielen sieglosen Berliner verloren hingegen den Anschluss ans obere Tabellendrittel. Vor 53.050 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Juan Arango (28.), Max Kruse (31.) und Raffael (40.) mit seinem 14. Saisontreffer die Tore für die Gastgeber.

„Wir waren sehr effizient heute. Wir wollten kein Tor kriegen und haben gut verteidigt. Es hat alles geklappt heute“, lobte Coach Favre seine Mannschaft. Auch Max Kruse war vollauf zufrieden. „Letzte Woche in Dortmund war ein Brustlöser für uns. Diesmal haben wir gezeigt, dass wir auch wieder ansprechenden Fußball zeigen können“, meinte der Nationalspieler, der trotz der verbesserten Ausgangslage noch nichts vom Thema Europacup hören will. „Wir haben jetzt zwei sehr wichtige Siege eingefahren. Mehr ist noch nicht passiert.“

Favre musste seine Elf nach dem 2:1-Erfolg bei Borussia Dortmund nur auf einer Position verändern. Für den gesperrten Havard Nordtveit rückte der genesene Tony Jantschke ins defensive Mittelfeld, Granit Xhaka blieb zunächst auf der Bank. Hertha-Trainer Jos Luhukay änderte seine Startformation an alter Wirkungsstätte gleich auf vier Positionen. Änis Ben-Hatira und Sami Allagui begannen im Mittelfeld, der Ex-Gladbacher Johannes van den Bergh und John Anthony Brooks in der Abwehrreihe.

Die Gladbacher begannen erwartet druckvoll und offensiv und hatten in der 5. Minute die erste Chance zum Führungstreffer durch Kruse, der von Patrick Herrmann in Position gebracht wurde, aber nur das Außennetz traf. Danach kamen die Berliner etwas besser ins Spiel, machten die Räume eng und waren bei Kontern gefährlich. So vergab Ben-Hatira in der 28. Minute freistehend vor Marc-Andre ter Stegen, der im Gladbacher Tor sein 100. Bundesligaspiel absolvierte.

Dann kam die Gladbacher Angriffsmaschine ins Rollen: Zunächst erzielte Arango das 1:0 nach Vorarbeit von Patrick Herrmann, ehe Kruse per Kopf einen Freistoß von Arango zum 2:0 verlängerte. Noch vor der Pause gelang Torjäger Raffael, der erstmals in der Bundesliga auf seinen Bruder Ronny traf, das 3:0.

Damit war die Partie binnen 12 Minuten entschieden, der Widerstand der zuletzt auswärts so starken Hertha gebrochen. Borussias Abwehrchef Martin Stranzl hatte in der 52. Minute noch Pech mit einem Pfostentreffer. Die Gastgeber brachten den Vorsprung souverän über die Zeit und feierten damit den zweiten Sieg nach der Winterpause. Der Berliner Sebastian Langkamp sah in der Schlussphase die fünfte Gelbe Karte und muss im nächsten Spiel gegen die Bayern pausieren.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×