Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2013

22:55 Uhr

28. Spieltag

Hertha bucht das Ticket für die erste Liga

Hertha BSC kann die Aufstiegsparty planen. Hauptdarsteller Ronny verlängert erst seinen Vertrag, dann trifft er doppelt. Die Berliner Fans feierten mit den Braunschweigern, die noch beste Chancen auf die 1. Liga haben.

Berlins Ronny feiert sein Tor zum 3:0. Hertha BSC steigt damit in die erste Bundesliga auf. dpa

Berlins Ronny feiert sein Tor zum 3:0. Hertha BSC steigt damit in die erste Bundesliga auf.

BerlinAlles Ronny bei Hertha BSC! Die Berliner stehen dank der Freistoßkünste des Brasilianers kurz vor der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. Ronny, der weitere vier Jahre für den Hauptstadtclub spielen wird, mit einem Doppelpack (34. und 76. Minute) und der Kolumbianer Adrian Ramos (55.) schossen im Spitzenspiel der 2. Liga gegen Eintracht Braunschweig einen ungefährdeten 3:0 (1:0)-Sieg heraus. Damit fehlen Spitzenreiter Berlin (62 Zähler) aus den letzten sechs Spielen noch fünf Punkte zum ersehnten Aufstieg. „Wir haben ein fantastisches Spiel gemacht. Aber nun müssen uns auf das nächste Spiel konzentrieren. Da sind wir bisher gut damit gefahren“, wollte Trainer Jos Luhukay von den Rechenspielen nichts wissen.

Patzt der drittplatzierte 1. FC Kaiserslautern (48) am kommenden Spieltag, könnte Hertha nach einem Sieg am Freitag in Ingolstadt schon nach der 29. Runde als Erstligist feststehen. Auch die Braunschweiger haben als Zweiter (58) trotz ihrer vierten Saisonniederlage weiter beste Chancen auf den direkten Aufstieg. In Berlin konnte die Eintracht nur in der ersten Hälfte auch einige Akzente nach vorn setzen. Die beste Gelegenheit vergab der eingewechselte Orhan Ademi nach dem Wechsel, als er frei an Hertha-Torwart Thomas Kraft scheiterte. „Heute haben wir leider einen auf die Nuss bekommen, auch in der Höhe das tut weh“, sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht. „Es gab Phasen im Spiel, wo wir gezeigt haben, das wir zu Recht auf Tabellenplatz zwei stehen.“

Die überraschende Wende im Poker um Herthas Spielmacher Ronny war schon vor dem Anstoß den 50 000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion verkündet worden: Der brasilianische Spielmacher des Berliner Fußball-Zweitligisten hat am Montag seinen Vertrag bis 2017 verlängert. „Ich bin glücklich, denn ich habe mich für mein Herz entschieden - meine Liebe gehört Hertha BSC und seinen einmaligen Fans“, teilte der Brasilianer mit. „Das hat uns alle sehr gefreut“, sagte sein Trainer zur Vertragsverlängerung. „Ich denke, dass das Ronny noch einen zusätzlichen Impuls gegeben hat.“

Der Topscorer der 2. Liga übernahm auch gegen Eintracht wieder die Hauptrolle. Nach einigen Versuchen donnerte er einen Freistoß aus 20 Metern - von der Braunschweiger Mauer noch abgefälscht - ins Tor (34. Minute). Mit einem weiteren Freistoß-Hammer aus 17 Metern erzielte Ronny seinen Saisontreffer Nummer 16. Eine weitere Chance vergab der 26-Jährige, als er aus vier Metern am leeren Eintracht-Gehäuse vorbeischoss (47.). Ramos machte es besser und schloss ein tolles Solo mit seinem zehnten Saisontor ab.

Für Peter Niemeyer war schon nach acht Minuten Schluss; nach einem Luftkampf mit Norman Theuerkauf musste der Hertha-Kapitän mit schwerer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden. „So komisch das klingt, die Verletzung hat uns aus dem Konzept gebracht“, sagte Braunschweigs Coach.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×