Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2011

22:28 Uhr

4:1-Sieg

Leverkusen legt in Augsburg vor

Trotz großen Engagements des Gastgebers blieb die Werkself im vierten Spiel hintereinander beim Aufsteiger FC Augsburg ungeschlagen. Zumindest für eine Nacht gehört Leverkusen damit die Tabellenführung.

Leverkusens Sidney Sam freut sich über seinen Treffer zum 1:3. dapd

Leverkusens Sidney Sam freut sich über seinen Treffer zum 1:3.

AugsburgMit der Effektivität einer Spitzenmannschaft hat sich Bayer Leverkusen zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga gesetzt. Durch das verdiente 4:1 (2:1) beim weiter sieglosen Aufsteiger FC Augsburg gelang der Werkself am Freitagabend zudem die Generalprobe für den Champions League-Knüller am Dienstag beim FC Chelsea. Sidney Sam (6./72. Minute), Stefan Kießling (23.) und Eren Derdiyok (79.) erzielten zum Auftakt des 5. Spieltages die Tore für das Team von Robin Dutt. Die Leverkusener Leihgabe Hajime Hosogai (5.) hatte vor knapp 30 000 Zuschauern die Führung für den Neuling erzielt, der am Ende unter Wert geschlagen wurde.

Augsburg imponierte auch beim dritten Heimspiel im Oberhaus mit viel Engagement, doch in punkto Cleverness und Effizienz war Bayer deutlich stärker. Dutt ließ Nationalstürmer Andre Schürrle zunächst auf der Bank, dafür durfte Michael Ballack in der Startelf gemeinsam mit Simon Rolfes ran. Dies hatte der Coach vor Wochen noch ausgeschlossen. Dem 34-jährigen Ex-Nationalspieler war vor dem Duell gegen seinen Ex-Club Chelsea anzumerken, dass er sich unbedingt beweisen wollte.

Beim zweiten Saisoneinsatz von Beginn an sah Ballack nach einem Rempler gegen Jan-Ingwer Callsen-Bracker an der Seitenlinie Gelb und wurde danach bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen. Nach knapp einer Stunde machte Ballack für Schürrle Platz.

Zwei offensiv ausgerichtete Teams bescherten den Zuschauern einen furiosen Auftakt. Schon mit dem ersten Angriff gelang dem FCA das Führungstor: Daniel Baier setzte sich auf der linken Seite durch und passte scharf in die Mitte, wo der Japaner Hosogai den zuvor von Freund und Feind verpassten Ball über die Linie drückte. Der Jubel der Augsburger war noch nicht verklungen, als Bayer zurückschlug. Nach dem Anstoß kam der Ball zu Kießling, der einen Moment der Verwirrung in der Hintermannschaft der Gastgeber nutzte und in den Lauf von Sam passte. Der 23-Jährige ließ sich die Chance frei vor Simon Jentzsch nicht entgehen - nur 62 Sekunden nach dem 1:0.

Auch beim zweiten Gegentor ließ sich die Abwehr des Neulings vom schnellen Kombinationsspiel der Gäste überrumpeln. Renato Augusto legte quer auf Kießling, der keine Mühe hatte, zu seinem zweiten Saisontor zu vollenden. Jos Luhukays Elf antwortete mit wütenden Attacken, doch der Aufsteiger machte zu wenig aus seinen Möglichkeiten. In der 39. Minute bot sich Sascha Mölders die große Chance zum Ausgleich, doch der dreifache Saisontorschütze zielte aus kurzer Distanz zu hoch.

Nach der Pause erhöhte der FCA noch einmal den Druck, doch im Abschluss fehlte den Schwaben das nötige Quäntchen Glück. In der 52. Minute verfehlte Tobias Werner aus spitzem Winkel knapp das Tor. Auf der Gegenseite verpasste „Joker“ Schürrle (63.) mit einem Distanzschuss das dritte Tor. Dies holte Sam nach, der den Ball 18 Minuten vor dem Ende frei stehend in die lange Ecke schob. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Derdiyok.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×