Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.08.2015

13:55 Uhr

Anstoß – Die Bundesliga-Kolumne

Tiki Taka im Ruhrgebiet?

VonStefan Kreitewolf

Supercup, Audicup, Asienreise und Trainingslager sind vorbei. Endlich! Die neue Bundesliga-Saison 2015/2016 kann beginnen. Besonders ein Verein aus dem Kohlenpott freut sich über den Neuanfang – mitsamt neuem Coach.

EssenIn der Vorbereitung zur neuen Saison passierte etwas, was viele Experten nicht mehr für möglich gehalten hatten: Der Unaussprechliche erzielte einen Hattrick. Henrikh Mkhitaryan, eigentlich als verzweifelter Daneben-Schießer im kollektiven Fußballgedächtnis eingebrannt, bewies, dass er nicht nur daneben schießt. Dumm nur, dass es (noch) kein Bundesligaspiel der Borussia aus Dortmund war.

Dennoch steht die Wandlung des armenischen Mittelfeldakteurs exemplarisch für die Aufbruchstimmung in Dortmund. Im Jahre null nach der Motivationsmaschine Kloppo ist für den Klub aus dem Ruhrgebiet vieles neu. Die „echte Liebe“, das Klubmotto, hat nach Jürgen Klopp zwar etwas  an Glanz verloren. Indes, und das ist viel wichtiger, stimmen die Ergebnisse wieder.

Der Grund: Der nüchterne Taktikfuchs Thomas Tuchel steht, oder besser wirbelt, an der Borussia-Seitenlinie und versucht seine neuen Schützlinge auf Linie zu bringen. Nach einem Jahr Sabbatical ist der Mann aus Mainz zwar etwas schmaler geworden. Seiner Trainingslust hat das wenig geschadet. Der akribische Tuchel ist immer als erster auf dem Trainingsplatz und lässt die Borussia-Profis zu Extraschichten antreten.

Der 1. Bundesliga-Spieltag im Überblick

Bayern München - Hamburger SV 5:0 (1:0)

Der FC Bayern ist von Beginn an Chef im Ring. Hamburg setzt überwiegend auf eine kompakte Defensive und Sicherung des eigenen Tores. Nur selten kommen die Gäste in die Münchner Spielfeldhälfte. So fällt die Münchner Führung fast folgerichtig, als Benatia einen Alonso-Freistoß per Kopf ins Netz befördert (27.) Nach der Pause zunächst das gleiche Bild: Bayern macht das Spiel, der HSV die Räume eng. Nach 53 Minuten erhöht Lewandowski aber auf 2:0 und stellt die Münchner Weichen endgültig auf Sieg. Ein Doppelpack von Müller (69. und 73.) macht dann endgültig alles klar. Costa setzt dem Ganzen mit dem 5:0 kurz vor dem Abpfiff dann noch die Krone auf (87.)

Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim 2:1 (1:1)

Bayer Leverkusen ist mit dem 2:1 (1:1) gegen 1899 Hoffenheim eine vielversprechende Generalprobe gelungen. Vier Tage vor dem Königsklassen-Playoff-Hinspiel beim Miroslav-Klose-Club Lazio Rom machten Torjäger Stefan Kießling in der 45. Minute und „Joker“ Julian Brandt (71.) den saisonübergreifend siebten Heimsieg nacheinander perfekt. Steven Zuber hatte die Fußballprofis aus dem Kraichgau vor 27.125 Zuschauern in der BayArena nach fünf Minuten in Führung gebracht. Das 2:1 ist für Leverkusen der dritte Saison-Auftakterfolg in Serie. Hoffenheim unterlag beim achten Auftritt unter dem Bayer-Kreuz schon zum siebten Mal.

FC Augsburg - Hertha BSC 0:1 (0:0)

Die Europa-League-Starter des FC Augsburg haben sich zum Bundesliga-Auftakt eine Pleite eingehandelt. Rund einen Monat vor dem ersten Auftritt der Vereinsgeschichte auf europäischer Bühne unterlagen die Schwaben Hertha BSC am Samstag mit 0:1 (0:0). Trotz des frühen Platzverweises gegen Raúl Bobadilla wäre für das Überraschungsteam der Vorsaison in einer aufregenden Partie allemal ein Punktgewinn drin gewesen. Doch ein Chancenplus und die fußballerische Überlegenheit nützten nichts. Stattdessen reichte den Berlinern, die am Ende ebenfalls nur noch zu zehnt waren, ein Elfmetertor von Salomon Kalou (48. Minute) zum schmeichelhaften Sieg.

Werder Bremen - FC Schalke 04 3:0 (1:0)

Schalke 04 ist unter dem neuen Trainer Andre Breitenreiter der erhoffte Traumstart in der Fußball-Bundesliga gelungen. Die neu formierten Gelsenkirchener setzten sich am Samstag klar mit 3:0 (1:0) bei Werder Bremen durch und feierten den ersten Auswärtserfolg im Kalenderjahr 2015. Ein Eigentor des Bremer Verteidigers Theodor Gebre Selassie in der 34. Minute sorgte am Samstag für die Schalker Führung. Die Gäste, die mit dem Ex-Bremer Franco Di Santo in der Startelf begannen, legten in der zweiten Halbzeit durch Eric-Maxim Choupo-Moting (68.) und Klaas-Jan Huntelaaar (85.) nach. Werder bemühte sich zwar nach Kräften um ein besseres Resultat, wirkte aber längst nicht so spielstark wie die abgeklärten Schalker. Unter dem Strich blieb Werder zum elften Mal in Serie sieglos gegen den Angstgegner.

FSV Mainz 05 - FC Ingolstadt 0:1 (0:0)

Der FC Ingolstadt hat einen perfekten Einstand in der Fußball-Bundesliga gefeiert. Der 54. Neuling in der Liga-Geschichte setzte sich am Samstag vor 27.152 Zuschauern beim FSV Mainz 05 mit 1:0 (0:0) durch. Der Österreicher Lukas Hinterseer erzielte in der 66. Minute das Tor des Tages und hat seinen Platz im Geschichtsbuch des Aufsteigers sicher. Der Erfolg der läuferisch und kämpferisch überzeugenden Schanzer war hochverdient. Die Mainzer konnten in keiner Phase an die guten Leistungen aus der Vorbereitung anknüpfen und boten zum Saisonstart eine äußerst enttäuschende Vorstellung.

Darmstadt 98 - Hannover 96 2:2 (1:0)

Aufsteiger SV Darmstadt 98 hat einen Auftaktsieg in der Fußball-Bundesliga knapp verpasst, 33 Jahre nach dem letzten Erstliga-Spiel aber eine spektakuläre Rückkehr ins Oberhaus hingelegt. Die „Lilien“ kamen am Samstag gegen Hannover 96 zu einem verdienten 2:2 (1:0). Vor 17 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor brachte Marcell Heller die Gastgeber zweimal in Führung (31. und 54. Minute). Der eingewechselte Charlison Benschop (48.) und ein Eigentor von Darmstadts Kapitän Aytac Sulu (62.) sorgten aber doch noch für einen Punktgewinn der Niedersachsen. Hannovers Neuzugang Mevlut Erdinc verschoss in der 58. Minute zudem noch einen Foulelfmeter.

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 4:0 (3:0)

Borussia Dortmund ist im ersten Bundesliga-Spiel unter seinem neuen Trainer Thomas Tuchel zu einem 4:0 (3:0) gegen Borussia Mönchengladbach gestürmt. Marco Reus (15.), Pierre-Emerick Aubameyang (21.) und zweimal Henrich Mchitarjan (33./50.) schossen vor 81.359 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park den hochverdienten Sieg im Westderby heraus. Damit belegt der BVB nach dem Auftaktspiel den zweiten Platz hinter dem FC Bayern München (5:0 gegen den Hamburger SV).

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt (Sonntag, 15.30 Uhr)

VfL Wolfsburg: Der Vize-Meister ist bereits in Form, das hat er beim Supercup-Sieg gegen Bayern München bewiesen. Vor allem die Offensive ist stark. Mit der Rückkehr von Luiz Gustavo dürfte auch die Defensive die bekannte Sicherheit der Vorsaison erhalten.

Eintracht Frankfurt: Trainer-Rückkehrer Armin Veh hat für neue Begeisterung in der Mannschaft und im Umfeld gesorgt. Die Vorbereitung wurde ohne Ausfälle ordentlich bewältigt, die erste Aufgabe im Pokal souverän gelöst.

VfB Stuttgart - 1. FC Köln (Sonntag, 18.30 Uhr)

VfB Stuttgart: VfB-Trainer Zorniger hat ein Spielsystem mit aggressiver Balleroberung und schnellem Umschaltspiel erfolgreich installiert. Zum Saisonstart droht aber der Ausfall von Abräumer Dié. Zudem ist der Fall des wechselwilligen Rüdiger weiter ungeklärt.

1. FC Köln: Das 4:0 im Pokal beim Viertligisten Meppen mit drei Modeste-Toren deutet auf eine gute Frühform des FC hin. Vor allem im Mittelfeld hat Trainer Stöger viel Auswahl. Gerhardt drängt sich in Stuttgart für einen Platz in der Startelf auf.

Der neue Chefcoach will einen neuen Stil etablieren. Mit weniger als einer Zeitenwende gibt sich Tuchel nicht zufrieden. Dass das in Dortmund mehr als notwendig ist, zeigte die vergangene Saison. Das Kloppsche Umschaltspiel hatte sich abgewetzt. Auf einen Schlag wurde das gesamte System in Zweifel gezogen. Kein Wunder: Zwischenzeitlich landete der BVB auf dem letzten Tabellenplatz.

Anspruch und Realität klafften im vergangenen Sommer weiter auseinander als die legendäre Oberschenkel-Schnittwunde von Ewald Lienen. Mindestens genauso viele Schmerzen wie Lienen damals im August 1981 erlitten hatte, verspürten die Dortmunder Fans angesichts der überraschenden Misere.

Die Dortmunder Überfälle, für die Borussias junge Mannschaft selbst in England als „heißester Klub des internationalen Fußballs“ gefeiert wurde, missglückten immer häufiger.

Die Sommer-Transfers der Bundesliga, Teil 1

Bayern München

Zugänge: Arturo Vidal (Juventus Turin, 37 Millionen), Douglas Costa (Schachtjor Donezk, 30 Millionen), Sven Ulreich (VfB Stuttgart, 3,5 Millionen), Joshua Kimmich (VfB Stuttgart, 8,5 Millionen), Pierre-Emile Höjbjerg (FC Augsburg, Leihende), Jan Kirchhoff (Schalke 04, Leihende), Julian Green (Hamburger SV, Leihende)

Abgänge: Bastian Schweinsteiger (Manchester United, 18 Millionen), Xherdan Shaqiri (Inter Mailand, 18 Millionen, bisher ausgeliehen), Pepe Reina (SSC Neapel, 2 Millionen), Mitchell Weiser (Hertha BSC, ablösefrei), Claudio Pizarro (unbekannt)

VfL Wolfsburg

Zugänge: Max Kruse (Borussia Mönchengladbach, 12 Millionen), Carlos Ascues (FBC Melgar, 1,5 Millionen), Francisco Rodriguez (FC Zürich, 1,2 Millionen), Koen Casteels (Werder Bremen, Leihende)

Abgänge: Xizhe Zhang (BJ Guoan, 2 Millionen), Patrick Drewes (FC Wil, 50.000 Leihgebühr), Stefan Kutschke (1. FC Nürnberg, 250.000), Vaclav Pilar (Viktoria Pilsen, bisher ausgeliehen), Patrick Ochs (unbekannt)

Borussia Mönchengladbach

Zugänge: Josip Drmic (Bayer Leverkusen, 10 Millionen), Nico Elvedi (FC Zürich, 4 Millionen), Lars Stindl (Hannover 96, 3 Millionen), Thorgan Hazard (FC Chelsea, 8 Millionen, bisher ausgeliehen), Tobias Sippel (1. FC Kaiserslautern, ablösefrei), Andreas Christensen (FC Chelsea, ausgeliehen)

Abgänge: Christoph Kramer (Bayer Leverkusen, Leihende), Max Kruse (VfL Wolfsburg, 12 Millionen), Filip Daems (KVC Westerlo, ablösefrei), Thorben Marx (Karriereende), Nico Brandenburger (FC Luzern, Leihe), Amin Younes (Ajax Amsterdam, 2,5 Millionen), Peniel Mlapa (VfL Bochum, unbekannt)

Bayer Leverkusen

Zugänge: Charles Aránguiz (Internacional Porto Alegre, 12 Millionen), Admir Mehmedi (SC Freiburg, 8 Millionen), Jonathan Tah (Hamburger SV, 7,5 Millionen), Kyriakos Papadopoulos (Schalke 04, 6,5 Millionen, bisher ausgeliehen), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach, Leihende), André Ramalho (Red Bull Salzburg, ablösefrei), Seung-Woo Ryu (Eintracht Braunschweig, Leihende), Konstantinos Stafylidis (FC Fulham, Leihende)

Abgänge: Gonzalo Castro (Borussia Dortmund, 11 Millionen), Josip Drmic (Borussia Mönchengladbach, 10 Millionen), Philipp Wollscheid (Stoke City, 3,8 Millionen), Arkadiusz Milik (Ajax Amsterdam, 2,8 Millionen), Dominik Kohr (FC Augsburg, 1,4 Millionen), Stefan Reinartz (Eintracht Frankfurt, ablösefrei), Simon Rolfes (Karriereende), Niklas Lomb (Preußen Münster, Leihe), Dennis Engelmann (Fortuna Köln, ablösefrei), Maximilian Wagener (Mainz 05, Leihe)

FC Augsburg

Zugänge: Philipp Max (Karlsruher SC, 3,8 Millionen), Dominik Kohr (Bayer Leverkusen, 1,4 Millionen), Piotr Trochowski (FC Sevilla, ablösefrei), Yannik Öttl (SpVgg Unterhaching, ablösefrei)

Abgänge: Pierre-Emile Höjbjerg (FC Bayern, Leihende), Nikola Djurdjic (Malmö FF, Leihgebühr 100.000), Dominik Kohr (Bayer Leverkusen, Leihende), Pierre-Emile Höjbjerg (Bayern München, Leihende), Mathias Fetsch (Dynamo Dresden, 150.000), Ronny Philp (1. FC Heidenheim), Dominik Reinhardt (unbekannt), Ioannis Gelios (unbekannt)

Schalke 04

Zugänge: Johannes Geis (Mainz 05, 12 Millionen), Franco Di Santo (Werder Bremen, 6 Millionen), Matija Nastasic (Manchester City, 9,5 Millionen, bisher ausgeliehen), Junior Caicara (Ludogorets Rasgrad, 4,5 Millionen), Sascha Riether (SC Freiburg, ablösefrei), Felipe Santana (Olympiakos Piräus, Leihende)

Abgänge: Jefferson Farfan (Al-Dschasira Abu Dhabi, 7,0 Millionen), Kyriakos Papadopoulos (Bayer Leverkusen, 6,5 Millionen, bisher ausgeliehen), Marcel Sobottka (Fortuna Düsseldorf, 200.000), Chinedu Obasi (unbekannt), Christian Fuchs (Leicester City, ablösefrei), Tranquillo Barnetta (unbekannt), Jan Kirchhoff (Bayern München, Leihende), Felix Schröter (1. FC Heidenheim, ausgeliehen), Timon Wellenreuther (RCD Mallorca, ausgeliehen)

Borussia Dortmund

Zugänge: Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen, 11 Millionen), Julian Weigl (1860 München, 3 Millionen), Roman Bürki (SC Freiburg, 3,5 Millionen), Moritz Leitner (VfB Stuttgart, Leihende), Jonas Hofmann (Mainz 05, Leihende), Marvin Ducksch (SC Paderborn, Leihende)

Abgänge: Mitchell Langerak (VfB Stuttgart, 3,5 Millionen), Milos Jojic (1. FC Köln, 3 Millionen), Ciro Immobile (3 Millionen Leihgebühr), Sebastian Kehl (Karriereende), Zlatan Alomerovic (1. FC Kaiserslautern, 200.000)

1899 Hoffenheim

Zugänge: Kevin Kuranyi (Dynamo Moskau, ablösefrei), Jonathan Schmid (SC Freiburg, 3,8 Millionen), Fabian Schär (FC Basel, 4,1 Millionen), Joelinton (Recife, 2,2 Millionen), Pavel Kaderabek (Sparta Prag, 3,5), Mark Uth (SC Heerenveen 2,2 Millionen), Marko Maric (Rapid Wien, 500.000), Antonio Colak (1. FC Nürnberg, 500.000), Sandro Wieser (FC Aarau, Leihende), Filip Malbasic (Lechia Danzig, Leihende), Bruno Nazario (Lechia Danzig, Leihende), Jiloan Hamad (Standard Lüttich, Leihende), Afriyie Acquah (Sampdoria Genua, Leihende)

Abgänge: Roberto Firmino (FC Liverpool, 41 Millionen), Anthony Modeste (1. FC Köln, 4,5 Millionen), Afriyie Acquah (FC Turin, 2,8 Millionen), Sven Schipplock (Hamburger SV, 2,5 Millionen), Andreas Beck (Besiktas Istanbul, 1,75 Millionen), David Abraham (Eintracht Frankfurt, 1,5 Millionen), Luis Advincula (Bursaspor, 1,5 Millionen), Sejad Salihovic (Guizhou Renhe, ablösefrei), Vincenzo Grifo (SC Freiburg, 1 Million), Kevin Akpoguma (Fortuna Düsseldorf, Leihe), Michael Gregoritsch (VfL Bochum, 500.000), Tobias Weis (VfL Bochum), Janik Haberer (VfL Bochum, Leihe), Junior Ponce (USM Porres, Leihe), Christoph Martschinko (Austria Wien, Leihe)

Eintracht Frankfurt

Zugänge: Luc Castaignos (Twente Enschede, 2,5 Millionen), Lukas Hradecky (Bröndby Kopenhagen, 2 Millionen), David Abraham (1899 Hoffenheim, 1,5 Millionen), Mijat Gacinovic (FK Vojvodina Novi Sad, unbekannt), Stefan Reinartz (Bayer Leverkusen, ablösefrei), Heinz Lindner (Austria Wien, ablösefrei), Vaclav Kadlec (Sparta Prag, Leihende)

Abgänge: Kevin Trapp (Paris St. Germain, 9,5 Millionen), Felix Wiedwald (Werder Bremen, ablösefrei), Lucas Piazon (FC Chelsea, Leihende), Olivier Occean (Odds BK, ablösefrei), Jan Rosenthal (Darmstadt 98, ablösefrei), Nelson Valdez (Seattle Sounders, ablösefrei), Yusupha Yaffa (unbekannt)

Tuchel will nicht kontern. Das überfallartige Umschaltspiel entsprach nie seiner Idealvorstellung vom Fußball. Stattdessen soll der BVB mit insgesamt mehr Ballbesitz und geringeren Ballbesitzzeiten der einzelnen Spieler den Gegner in die Knie zwingen. Dominanz durch Passstafetten – das klingt nach dem FC Barcelona unter Pep Guardiola und verleitete Experten bereits dazu, vom „Tiki Taka im Ruhrgebiet“ zu träumen.

Doch sieben Jahre unter Klopp haben Spuren hinterlassen. Klar, dass Tuchel unter genauer Beobachtung steht. Das Dortmunder Fachpublikum fremdelt noch ein wenig mit ihm. Der nüchterne Neue ist eben kein Charakterkopf wie sein Vorgänger. Sie werden ihm im Westfalenstadion aber eine Chance geben.

Tuchel, der in Mainz oft sehr dünnhäutig auf Kritik reagierte, tut dennoch gut daran, die Nebengeräusche für eine Weile auf lautlos zuschalten. Besser noch: Mit Erfolgen einfach alle Kritiker verstummen lassen. Das gelingt allerdings nur, wenn Henrykh Mkhitaryan seine neugewonnene Treffsicherheit auch in der Bundesliga unter Beweis stellt. Am Samstag wird er die Chance dazu bekommen. Hach, endlich wieder Bundesliga!

Die Sommer-Transfers der Bundesliga, Teil 2

Werder Bremen

Zugänge: Anthony Ujah (1. FC Köln, 4,5 Millionen), Aron Johannsson (AZ Alkmaar, 4,2 Millionen), Felix Wiedwald (Eintracht Frankfurt, ablösefrei), Ulisses Garcia (Grasshopper Zürich, ablösefrei), Mateo Pavlovic (Ferencvaros Budapest, Leihende), Martin Kobylanski (Union Berlin, Leihende), Ludovic Obraniak (Caykur Rizespor, Leihende), Oliver Hüsing (Hansa Rostock, Leihende)

Abgänge: Davie Selke (RB Leipzig, 8 Millionen), Sebastian Prödl (FC Watford, ablösefrei), Koen Casteels (VfL Wolfsburg, Leihende), Eljero Elia (Feyenoord Rotterdam, ablösefrei), Richard Strebinger (Rapid Wien, 500.000), Nils Petersen (SC Freiburg, 2,8 Millionen), Luca Caldirola (Darmstadt 98, 100.000 Leihgebühr)

Mainz 05

Zugänge: Fabian Frei (FC Basel, 3,6 Millionen), Yoshinori Muto (FC Tokio, 2,9 Millionen), Florian Niederlechner (FC Heidenheim, 2,5 Millionen), Besar Halimi, Stuttgarter Kickers, 400.000), Danny Latza (VfL Bochum, ablösefrei), Maximilian Beister (Hamburger SV, ablösefrei), Leon Balogun (Darmstadt 98, ablösefrei), Henrique Sereno (Kayserispor, ablösefrei), Chinedu Ede (Anorthosis Famagusta, Leihende), Niki Zimling (Ajax Amsterdam, Leihende)

Abgänge: Johannes Geis (Schalke 04, 12 Millionen), Shinji Okazaki (Leicester City, 11 Millionen), Stefanos Kapino (Olympiakos Piräus, 2,3 Millionen), Sebastian Polter (Queens Park Rangers, 2,3 Millionen), Julian Koch (Fortuna Düsseldorf, 300.000), Junior Diaz (Darmstadt 98, ablösefrei), Damian Roßbach (SV Sandhausen, ablösefrei), Jonas Hofmann (Borussia Dortmund, Leihende), Sami Allagui (Hertha BSC, Leihende), Nikolce Noveski (unbekannt), Damian Roßbach (SV Sandhausen, ablösefrei), Nicolas Castillo (FC Brügge, Leihende), Dani Schahin (SC Freiburg, Leihe), Besar Halimi (FSV Frankfurt, Leihe)

1. FC Köln

Zugänge: Anthony Modeste (1899 Hoffenheim, 4,5 Millionen, Milos Jojic (Borussia Dortmund, 3 Millionen), Leonardo Bittencourt (Hannover 96, 2,5 Millionen), Frederik Sörensen (Juventus Turin, 2 Millionen), Dominique Heintz (1. FC Kaiserslautern, 1,5 Millionen), Philipp Hosiner (Stade Rennes, Leihe), Maurice Exslager (Darmstadt 98, Leihende), Bruno Nascimento (GD Estoril, Leihende), Simon Zoller (1. FC Kaiserslautern, Leihende)

Abgänge: Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur, 7 Millionen), Anthony Ujah (Werder Bremen, 4,5 Millionen), Daniel Halfar (1. FC Kaiserslautern, 500.000), Miso Brecko (1. FC Nürnberg, 500.000), Adam Matuschyk (Eintracht Braunschweig, ablösefrei), Thomas Bröker (MSV Duisburg, ablösefrei), Maximilian Thiel (Union Berlin, 250.000), Patrick Helmes (Karriereende), Deyverson (Belenenses Lissabon, Leihende), Bruno Nascimento (CD Tondela, Leihe)

Hannover 96

Zugänge: Oliver Sorg (SC Freiburg, 3,5 Millionen), Mevlüt Erdinc (AS St. Etienne, 3,3 Millionen), Felix Klaus (SC Freiburg, 3 Millionen), Uffe Bech (FC Nordsjaelland, 2 Millionen), Charlison Benschop (Fortuna Düsseldorf, 1,5 Millionen), Philipp Tschauner (FC St. Pauli, ablösefrei), Allan Saint-Maximin (AS Monaco, Leihe), Samuel Radlinger (1. FC Nürnberg, Leihende), Vladimir Rankovic (Erzgebirge Aue, Leihende), Valmir Sulejmani (Union Berlin, Leihende)

Abgänge: Joselu (Stoke City, 8 Millionen), Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach, 3 Millionen), Leonardo Bittencourt (1. FC Köln, 2,5 Millionen), Didier Ya Konan (Fortuna Düsseldorf, ablösefrei), Joao Pereira (Sporting Lissabon, ablösefrei), Jimmy Briand (EA Guingamp ablösefrei), Christian Pander (unbekannt), Jan Schlaudraff (unbekannt), Robert Almer (Austria Wien, ablösefrei), Markus Miller (Karriereende), Marius Stankevicius (unbekannt)

VfB Stuttgart

Zugänge: Mitchell Langerak (Borussia Dortmund, 3,5 Millionen), Przemyslaw Tyton (PSV Eindhoven, 1 Millionen), Jan Kliment (FC Vysocina Iglau, 1 Millionen), Philip Heise (FC Heidenheim, 750.000), Lukas Rupp (SC Paderborn, ablösefrei), Emiliano Insua (Atletico Madrid, ablösefrei), Kevin Stöger (1. FC Kaiserslautern, Leihende), Rastko Suljagic (Dnjepr Dnjepropetrowsk, Leihende), Caniggia Elva (Racing Straßburg, Leihende)

Abgänge: Joshua Kimmich (Bayern München, 8,5 Millionen), Sven Ulreich (Bayern München, 3,5 Millionen), Gotoku Sakai (Hamburger SV, 700.000), Sercan Sararer (Fortuna Düsseldorf, 500.000), Robin Yalcin (Rizespor, 250.000), Thorsten Kirschbaum (1. FC Nürnberg, 100.000), Moritz Leitner (Borussia Dortmund, Leihende), Tim Leibold (1. FC Nürnberg, ablösefrei), Karim Haggui (Fortuna Düsseldorf, ablösefrei), Mohammed Abdellaoue (Valerenga Oslo, ablösefrei), Konstantin Rausch (Darmstadt 98, ablösefrei), Oriol Romeu (FC Chelsea, Leihende)

Hertha BSC

Zugänge: Vladimír Darida (SC Freiburg, 3,8 Millionen), Mitchell Weiser (Bayern München, ablösefrei), Sami Allagui (Mainz 05, Leihende)

Abgänge: Fabian Holland (Darmstadt 98, 350.000), Marcel Ndjeng (SC Paderborn, ablösefrei), Johnny Heitinga (Ajax Amsterdam, ablösefrei), Peter Niemeyer (Darmstadt 98, ablösefrei), Sandro Wagner (Darmstadt 98, unbekannt), Sascha Burchert (Valerenga Oslo, Leihe)

Hamburger SV

Zugänge: Lewis Holtby (Tottenham Hotspur, 6,5 Millionen/war ausgeliehen), Albin Ekdal (Cagliari Calcio, 4,5 Millionen), Michael Gregoritsch (VfL Bochum, 3 Millionen), Sven Schipplock (1899 Hoffenheim, 2,5 Millionen), Gotoku Sakai (VfB Stuttgart, 700.000), Andreas Hirzel (FC Vaduz, 50.000), Batuhan Altintas (Bursaspor, ablösefrei), Kerem Demirbay (1. FC Kaiserslautern, Leihende), Lasse Sobiech (FC St. Pauli, Leihende)

Abgänge: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen, 7,5 Millionen), Valon Behrami (FC Watford, 3,5 Millionen), Alexander Brunst (VfL Wolfsburg, 200.000), Lasse Sobiech (FC St. Pauli, ablösefrei), Rafael van der Vaart (Betis Sevilla, ablösefrei), Jacques Zoua (GFC Ajaccio, ablösefrei), Maximilian Beister (Mainz 05, ablösefrei), Heiko Westermann (Betis Sevilla, ablösefrei), Marcell Jansen (Karriereende), Julian Green (Bayern München, Leihende)

FC Ingolstadt

Zugänge: Elias Kachunga (SC Paderborn, 1,5 Millionen), Örjan Nyland (Molde FK, 1 Million), Markus Suttner (Austria Wien, 700.000), Romain Brégerie (SV Darmstadt, ablösefrei)


Abgänge: André Weis (FSV Frankfurt, ablösefrei), Andre Mijatovic (Karriereende), Karl-Heinz Lappe (Bayern München II, ablösefrei), Ralph Gunesch (unbekannt), Leon Jessen (1. FC Kaiserslautern, Leihende)

Darmstadt 98

Zugänge: Mario Vrancic (SC Paderborn, 500.000), Fabian Holland (Hertha BSC, 350.000), Luca Caldirola (Werder Bremen, Leihgebühr 100.000), Peter Niemeyer (Hertha BSC, ablösefrei), Jan Rosenthal (Eintracht Frankfurt, ablösefrei), Konstantin Rausch (VfB Stuttgart, ablösefrei), Junior Diaz (Mainz 05, ablösefrei), Sandro Wagner (Hertha BSC, unbekannt)

Abgänge: Romain Brégerie (FC Ingolstadt, ablösefrei), Hanno Behrens (1. FC Nürnberg, ablösefrei), Maurice Exslager (1. FC Köln, Leihende), Ronny König (Chemnitzer FC, ablösefrei), Leon Balogun (Mainz 05, ablösefrei), Marius Sauss (Lupo-Martini Wolfsburg, ablösefrei), Timon Fröhlich (unbekannt), Janik Bachmann (unbekannt)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×