Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2012

09:24 Uhr

Auf Arbeitssuche

Bodo Illgner sucht Sportdirektor-Posten

Der Weltmeister von 1990 will in Deutschland als Sportdirektor arbeiten. Das Problem: Noch fehlt das richtige Angebot. Dabei kann der ehemalige Torwart sowohl eine Ausbildung als auch einen Trainerschein vorweisen.

Bodo Illgner bietet sich an: Er will Sportdirektor in Deutschland werden. Präferenzen hat er nicht geäußert. picture-alliance

Bodo Illgner bietet sich an: Er will Sportdirektor in Deutschland werden. Präferenzen hat er nicht geäußert.

BerlinDer letzte deutsche Weltmeister-Torwart Bodo Illgner ist auf der Suche nach einem lukrativen Job in Deutschland. „Ich möchte wieder zurück nach Deutschland. Mein Traum wäre es, als Sportdirektor zu arbeiten“, erklärte der 45-Jährige in einem Interview der „Bild“ (Donnerstag). In seinen 16 Jahren als Spieler habe er 16 verschiedene Trainer erlebt. Dies sei eine untragbare Situation. „Ich möchte als Sportdirektor ein mittel- bzw. langfristiges Konzept entwickeln, eine Spielphilosophie. Das würde mich unheimlich reizen“, sagte der Ex-Profi des 1. FC Köln und spanischen Rekordmeisters Real Madrid.

Illgner, der in seinen fünf Jahren bei Real zweimal die spanische Meisterschaft und zweimal die Champions League gewonnen hatte, fühlt sich für eine neue berufliche Herausforderung bestens vorbereitet. „Ich habe beim spanischen Fußballverband eine Ausbildung zum Sportdirektor gemacht und parallel den Torwart-Trainerschein“, sagte der ehemalige Keeper, der mit seiner Frau und drei Kindern derzeit in Florida lebt.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

AllesQuatsch

05.07.2012, 10:21 Uhr

na so ein zufall. gerade ist ja einer frei geworden beim dfb;-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×