Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2013

12:24 Uhr

Auslosung Champions League

Schalke muss gegen Real Madrid ran

Hochklassige Lose: Schalke spielt im Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid, Bayern trifft auf Arsenal. Der BVB mit St. Petersburg und Leverkusen mit Wunschgegner Paris St. Germain bekommen lösbare Aufgaben.

Schalke am Boden: Schalke trifft im Achtelfinale der Champions League auf Real Madrid. (hier nach der Halbfinal-Niederlage gegen Manchester United 2011. United mit 4:1) dpa - picture-alliance

Schalke am Boden: Schalke trifft im Achtelfinale der Champions League auf Real Madrid. (hier nach der Halbfinal-Niederlage gegen Manchester United 2011. United mit 4:1)

NyonGroße Namen im Lostopf – gemeinsam mit den großen Namen der deutschen Bundesliga. Besonders schwer wird es Schalke 04 haben. Das Team aus Gelsenkirchen trifft im Achtelfinale der Champions League auf den Top-Favoriten auf die Trophäe Real Madrid. Das kam im schweizerischen Nyon heraus, wo am Montagmittag die Achtelfinalspiele der Champions League ausgelost wurden.

Auch die anderen möglichen Gegner wären für Schalke kaum leichter gewesen, das waren Manchester United, Paris Saint-Germain, Atlético Madrid und der FC Barcelona. Schalke ist damit klarer Außenseiter. Die noch aussichtsreichsten Chancen hätte der Revier-Klub wohl gegen den spanischen Klub Atlético Madrid gehabt, der allerdings derzeit in der spanischen Liga sehr erfolgreich unterwegs ist.

Triple-Champions

1967

Celtic Glasgow

1972

Ajax Amsterdam

1988

PSV Eindhoven

1999

Manchester United

2009

FC Barcelona

2010

Inter Mailand

2013

Bayern München

Bayern Leverkusen dagegen brachte der ehemalige portugiesische Nationalspieler Luís Figo, der die Lose aus den durchsichtigen Trommeln zog, tatsächlich Glück. Leverkusen trifft auf Wunschgegner Paris Saint-Germain. Für die Werkself waren außerdem Real Madrid, der FC Chelsea, Atlético Madrid und der FC Barcelona als mögliche Gegner im Lostopf gewesen.

Zwar ist auch Leverkusen auf dem Papier der Außenseiter. Das sagte auch Rudi Völler. „Aber das wären wir auch gegen alle anderen möglichen Gegner gewesen. Wir werden versuchen, eine viel bessere Figur abzugeben als gegen Manchester United“, sagte der Bayer-Sportchef bei Sky. „Für uns ist das eine absolute Kür-Aufgabe.“

Allerdings hat die Werkself im Gegensatz zu Schalkes Trainer Jens Keller mit Sami Hyypiä einen Champions-League-erfahrenen Coach. Schlechte Erinnerungen hat Bayer Leverkusen an den FC Barcelona. Im Achtelfinale 2012 verlor das deutsche Team mit 1:7. Messi schenkte der Werkself damals allein fünf Tore ein. Diesem Gegner entging Bayer Leverkusen allerdings noch einmal, er sorgte aber dennoch für eine Kracher-Paarung: Der FC Barcelona trifft auf Manchester City.

Borussia Dortmund und der FC Bayern München haben es als Gruppensieger mit einfacheren Gegnern zu tun. Ein dennoch vergleichsweise schwieriges Los trotz Gruppensieg gibt's für den Triple-Sieger: Das Team von Pep Guardiola trifft im Achtelfinale auf den FC Arsenal. Im Lostopf für Bayern waren auch Galatasaray Istanbul, Olympiakos Piräus, Zenit St. Petersburg oder der AC Mailand gewesen. Dennoch ein machbares Los für den deutschen Meister. „Arsenal wird ein bisschen mehr Druck haben als wir, weil sie schon lange keinen Titel mehr gewonnen haben“, sagte Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge bei Sky.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×