Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.03.2014

22:41 Uhr

Barca im Viertelfinale

Manchester rennt Messi hinterher

Wie zu besten Zeiten kombinieren sich federleichte Barca-Spieler durch die schwerfälligen Reihen von Manchester City. Im Mittelpunkt der Partie stehen neben Messi und Co. aber vor allem die Unparteiischen.

Überragende Partie des Spielmachers: Lionel Messi krönte seine Leistung mit dem Führungstreffer. Reuters

Überragende Partie des Spielmachers: Lionel Messi krönte seine Leistung mit dem Führungstreffer.

BarcelonaLionel Messi hat dem FC Barcelona den Weg in das Viertelfinale der Champions League geebnet. Der spanische Fußball-Meister gewann am Mittwoch daheim im Achtelfinal-Rückspiel 2:1 (0:0) gegen Manchester City. Bereits das Hinspiel hatten die Katalanen mit 2:0 für sich entschieden. Nach Chancen auf beiden Seiten sorgte Messi in der 67. Minute mit dem linken Außenrist für das Führungstor und klare Verhältnisse. Es war bereits der achte Treffer des argentinischen Superstars in der laufenden Champions League. Nach dem Ausgleich durch den Ex-Hamburger Vincent Kompany (88.) sorgte Dani Alves (90.+1) noch für den Sieg der Hausherren.

Bis auf ein Abseits-Tor von Neymar tat sich zunächst wenig, obwohl Manchester sich bemühte, offensiv aufzutreten. Der gesperrte Trainer Manuel Pellgrini sah von der Tribüne aus in der Schlussphase der ersten Hälfte dann jedoch ein Übergewicht von Barcelona. Einen Versuch von Neymar lenkte City-Torhüter Joe Hart noch an das Außennetz, nach dem folgenden Eckball und einem feinen Zuspiel von Messi rettete der englische Auswahlkeeper gegen Xavi (39.).

Zwei Minuten später besaß Samir Nasri für Manchester die bis dahin beste Chance, schoss aus 15 Metern aber zu zentral auf das Tor von Victor Valdés, der sicher hielt. Auf der anderen Seite war Hart dann schon geschlagen, doch Fernandinho war vor der Torlinie mit dem Kopf beim nächsten Schuss von Neymar zur Stelle (44.). Bei einem Flachschuss von Messi rettete dann der Pfosten für Hart (51.).

Trotz Achtelfinal-Aus: Leverkusen beweist Charakterstärke

Trotz Achtelfinal-Aus

Leverkusen beweist Charakterstärke

Bayer Leverkusen reiste als praktisch ausgeschiedenes Team nach Paris. Doch die Werkself verabschiedet sich erhobenen Hauptes aus der Königsklasse. Abgesehen von einem unerklärlich schwachen Elfmeter.

Im Gegenzug verpasste der eingewechselte Edin Dzeko per Kopf gegen Valdés nur knapp die Führung für die Citizens. Pablo Zabaleta schoss nur eine Minute später knapp am Barça-Tor vorbei, ehe Messi traf. Zabaleta (78.) sah noch Gelb-Rot wegen Meckerns, nachdem es nach einer Attacke gegen Dzeko keinen Elfmeter gab. City steckte zwar nicht auf, Barcelonas Sieg war insgesamt aber verdient.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×