Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2011

22:29 Uhr

Bayer bleibt oben dran

Ex-Lauterer sorgen für Bayer-Sieg in der Pfalz

Bayer Leverkusen hält in der Tabelle den Anschluss zu den Spitzenplätzen. Die Werkself setzte sich zum Auftakt des 13. Bundesliga-Spieltags beim 1. FC Kaiserslautern durch - dank der Treffer zweier Ex-Lauterer.

Die beiden Ex-Lauterer Michael Ballack (mit Maske) und Sidney Sam (vorne) stellten mit ihren Treffern die Weichen auf Sieg für die Werkself. dapd

Die beiden Ex-Lauterer Michael Ballack (mit Maske) und Sidney Sam (vorne) stellten mit ihren Treffern die Weichen auf Sieg für die Werkself.

KaiserslauternDank der ehemaligen Lauterer Michael Ballack und Sidney Sam hat Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen den Betzenberg gestürmt. Der Vizemeister setzte sich mit 2:0 (0:0) beim 1. FC Kaiserslautern durch und verbesserte sich vom achten auf den sechsten Tabellenplatz. Vor 42.245 Zuschauern ließ FCK-Keeper Kevin Trapp einen haltbaren Weitschuss von Ballack (54.) zum ersten Gegentreffer durch die Hände rutschen. Danach machte Sam (70.) den Sieg perfekt.

Für den „Capitano“ hält damit eine bemerkenswerte Serie. In nun 14 Partien gegen seinen ehemaligen Klub musste der 35-Jährige, der Bayer als Kapitän auf den Betzenberg führte, noch keine Niederlage hinnehmen. In Kaiserslautern hatte Ballack seine Bundesliga-Karriere begonnen und 1998 mit den Pfälzern als Ersatzspieler den deutschen Meistertitel gefeiert.

Für Ballack könnte es der letzte Auftritt bei seinem ehemaligen Klub gewesen sein. Er hatte zuvor in einem Interview beim Pay-TV-Sender Sky erklärt, dass er sein Engagement in Leverkusen zum Saisonende wohl beenden wird: „Derzeit habe ich wenig Überlegungen dahingehend, dass ich meinen Vertrag verlängern will. Im Moment gehe ich davon aus, dass es meine letzte Saison bei Leverkusen sein wird.“

In den Anfangsminuten hatte Ballack gleich zweimal die Chance gehabt, die Gäste, die auf Nationalspieler Andre Schürrle (Erkältung) verzichten mussten, früh in Führung zu bringen. Zunächst scheiterte er an Trapp (5.), nur eine Minute später stand Verteidiger Martin Amedick im Weg.

Auf der Gegenseite hatte Dorge Kouemaha die Führung auf dem Fuß, schob den Ball aber knapp am Tor vorbei (8.). Danach kontrollierte Bayer die Partie, blieb in der Offensive aber blass. Die Gastgeber machten ihrerseits aus den sich bietenden Kontergelegenheiten zu wenig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×