Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2012

09:43 Uhr

Bayern vs. Dortmund

Pokalfinale der Superlative

Laut DFB ist es das größte Pokalfinale der Geschichte. Das Duell der Branchenführer aus Dortmund und München wird in über 150 Länder übertragen. Vor allem für die Bayern geht es um mehr als einen Titel.

Mats Hummels (r.), Innenverteidigung - (23 Jahre, im Verein seit 2008)Der BVB hat Hummels seinerzeit den Bayern abgetrotzt und musste die Investition bis heute nicht bereuen. Der Verteidiger ist nicht nur feste Größe, er schafft es auch, sich stetig noch zu steigern. Führungsspieler, „Leitwolf“, Lautsprecher. Kämpferisch und spielerisch die Definition einer modernen Defensivkraft. Hat sich auch bei Jogi Löw mittlerweile durchgesetzt. dpa

Mats Hummels (r.), Innenverteidigung - (23 Jahre, im Verein seit 2008)

Der BVB hat Hummels seinerzeit den Bayern abgetrotzt und musste die Investition bis heute nicht bereuen. Der Verteidiger ist nicht nur feste Größe, er schafft es auch, sich stetig noch zu steigern. Führungsspieler, „Leitwolf“, Lautsprecher. Kämpferisch und spielerisch die Definition einer modernen Defensivkraft. Hat sich auch bei Jogi Löw mittlerweile durchgesetzt.

BerlinDie Borussia hofft auf das erste Double der Vereinsgeschichte, der FC Bayern brennt auf Revanche. Im Traumfinale um dem DFB-Pokal geht es am Samstag in Berlin (20.00 Uhr/ZDF und Sky) zwischen dem Meister aus Dortmund und dem Rekordsieger aus München um mehr als eine Trophäe.

Nach zwei demütigenden Bundesligajahren mit deutlichen Punktrückständen ist die sportliche Vormachtstellung der Bayern ins Wanken geraten. Vor allem Präsident Uli Hoeneß sehnt sich nach einer Rückkehr zur Normalität und will den Anspruch auf die Münchner Alleinherrschaft untermauern. „Es ist ein guter Maßstab, um zu sehen, wo der Hammer hängt“, betonte der Präsident.

Bayern Münchens Weg ins Finale

1. Hauptrunde

Eintracht Braunschweig (2. Bundesliga) - Bayern München 0:3

2. Hauptrunde

Bayern München - FC Ingolstadt (2. Bundesliga) 6:0

Achtelfinale

VfL Bochum (2. Bundesliga) - Bayern München 1:2

Viertelfinale

VfB Stuttgart - Bayern München 0:2

Halbfinale

Borussia Mönchengladbach - Bayern München 0:0 n.V., 2:4 i.E.

Finale

Borussia Dortmund - FC Bayern München 5:2

Zumindest für kurze Zeit rückt selbst das in einer Woche anstehende „Finale dahoam“ in der europäischen Königsklasse gegen den FC Chelsea in den Hintergrund. Zunächst soll der freche Bundesligaprimus in die Schranken verwiesen werden. Unter allen Umständen will Trainer Jupp Heynckes verhindern, dass sich das Kräfteverhältnis weiter zugunsten des Revierclubs verschiebt: „Der deutsche Meister mit Rekordergebnis ist zwar favorisiert. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir diesmal dran sind.“

Die Sorge des Fußballlehrers, dass es seinen Profis angesichts des nahen Showdowns in der Champions League an der nötigen Konzentration mangeln könnte, hält sich in Grenzen. Schließlich will das gesamte Team die jüngsten Niederlagen gegen den Revierclub vergessen machen.

„Jetzt werden die Preise vergeben - und da wollen wir dabei sein“, sagte Philipp Lahm am Freitag wenige Meter vom präsentierten „Pott“ entfernt. Ähnlich wie Präsident Hoeneß will der Kapitän ein prestigeträchtiges Zeichen setzen. „Wir haben viermal hintereinander gegen Dortmund verloren und wollen endlich wieder klarstellen, was hier in Deutschland los ist.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×