Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2012

23:02 Uhr

Bayerns nächster Kantersieg

Gomez und Co. lassen es gegen Basel krachen

Der Gala in der Liga vom Wochenende folgte in der Champions League gegen Basel gleich die nächste. Der Bayern-Zug ist wieder in voller Fahrt - dank eines kongenialen Offensiv-Trios, bei dem vor allem einer herausragte.

MünchenErneute Gala statt Totalschaden: Bayern München darf den Traum vom Heim-Endspiel in der Champions League am 19. Mai nach seinem höchsten Sieg in der Königsklasse weiter leben. Der deutsche Fußball-Rekordmeister gewann das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Basel mit 7:0 (3:0) und untermauerte damit eindrucksvoll seine Triple-Ambitionen. Das Krisengerede, das nach dem 0:1 vor drei Wochen im Hinspiel aufgekommen war, dürfte damit zunächst verstummt sein. Nun hoffen die Bayern, bei denen Mario Gomez mit vier Treffern glänzte, bei der Auslosung der Viertel- und Halbfinals am Freitag in Nyon auf Losglück. Im März 2009 hatten die Bayern Sporting Lissabon mit 7:1 bezwungen.

Arjen Robben (10.), Thomas Müller (42.) und Gomez (44.) hatten vor 66.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena bereits zur Halbzeit für klare Verhältnisse gesorgt. Nach dem Seitenwechsel schraubte Gomez (50./61./67.) mit seinen Toren acht bis zehn im laufenden Wettbewerb (im siebten Spiel) das Ergebnis gegen die zunehmend überforderten Basler in die Höhe. Robben sorgte dann (81. ) für den Schlusspunkt. Die Bayern knüpften dagegen mit einer weiteren Fußball-Demonstration nahtlos an das 7:1 in der Bundesliga gegen 1899 Hoffenheim am vergangenen Samstag an.

Die umsatzstärksten Fußballklubs in Europa (Rang 1-10)

Platz 1

Der umsatzstärkste Fußballklub der Saison 10/11 ist Real Madrid mit 479,5 Mio. Euro. Damit bleibt der Verein seinem Platz des Vorjahres weiterhin treu.

Quelle: Studie „Football Money League“, Deloitte (März 2012)

Platz 2

Auf der zweiten Position bleibt der FC Barcelona in der Saison 10/11 mit 450,7 Millionen Euro.

Platz 3

Der Verein Manchester United behält ebenfalls seine Position 3 als umsatzstärkster Fußballklub. In der Saison 10/11 machte er einen Umsatz von 367,0 Millionen Euro.

Platz 4

Auch Bayern München hält sich wacker auf der vierten Position vom Vorjahr mit 321,4 Millionen Euro Umsatz in der Saison 10/11.

Platz 5

Arsenal London gibt ebenfalls seinen Platz vom Vorjahr nicht ab und machte in der Saison 10/11 einen Umsatz von 251,1 Millionen Euro.

Platz 6

Kurz dahinter liegt Chelsea London weiterhin auf dem sechsten Platz mit 249,8 Millionen Euro.

Platz 7

Der AC Mailand nimmt - wie im Vorjahr auch - mit 235,9 Millionen Euro die siebte Position des umsatzstärksten Fußballklubs ein.

Platz 8

Inter Mailand hingegen stieg von Platz neun auf Platz acht auf und erzielte einen Umsatz von 211,4 Millionen Euro.

Platz 9

Vom achten Platz auf den neunten Platz fiel der FC Liverpool. Sein Umsatz in der Saison 10/11 betrug 203,3 Millionen Euro.

Platz 10

Den zehnten Platz nimmt schließlich der FC Schalke ein. Im Vorjahr war er noch auf Platz 16 und schaffte es jetzt, mit einem Umsatz von 202,4 Millionen Euro auf den zehnten Platz vorzudringen.

„Dieses Spiel hat eine Grundbedeutung für den deutschen Fußball. Es wäre für uns alle wichtig, dass die Bayern weiterkommen“, sagte Bundestrainer Joachim Löw als Augenzeuge vor dem Anpfiff bei Sky. Entsprechend zufrieden war Bayern- und DFB-Kapitän Philipp Lahm nach dem Schlusspiff: „Wir wollten von Anfang an zeigen, dass wir da sind. Nach der Pausenführung hat man dann wie schon am Samstag gesehen, dass wir auch eine Mannschaft auseinandernehmen können.“

Die umsatzstärksten Fußballklubs Europas (Rang 11 - 20)

Platz 11

Nach Arsenal und Chelsea landen die Tottenham Hotspur als dritter Londoner Klub im Ranking auf Rang elf. Mit einem Umsatz von 181 Millionen Euro klettern die „Spurs“ im Vergleich zum Vorjahr einen Rang.

Quelle: Studie „Football Money League“, Deloitte (März 2012)

Platz 12

Deutlich hinter dem Lokalrivalen United liegt das Team von Manchester City. Die „Citizens“ machten in der Saison 2010/11 169,6 Millionen Euro Umsatz. Im Vergleich zum vorigen Ranking geht es einen Platz hinab von elf auf zwölf.

Platz 13

Den 13. Rang sichert sich Juventus Turin mit einem Umsatz 153,9 Millionen Euro. In der Vorsaison landete die „Alte Dame“ noch auf Platz zehn.

Platz 14

Auf dem 14. Rang landet in Olympique Marseilles der erste französische Vertreter der Top 20. Der Umsatz in der Saison belief sich auf 150,4 Millionen Euro. Dafür geht es einen Platz aufwärts.

Platz 15

Der AS Rom klettert vom 18. auf den 15. Rang, mit einem Umsatz von 143,5 Millionen Euro.

Platz 16

Der deutsche Meister Borussia Dortmund sortiert sich dank eines Umsatzes von 138,5 Millionen Euro in der Saison 2010/11 auf Rang 16 neu in den Top 20 ein.

Platz 17

17. ist Frankreichs erfolgreichster Verein der vergangenen zehn Jahre: Olympique Lyon. „OL“ erwirtschaftete 132,8 Millionen Euro Umsatz, rutscht im Vergleich aber drei Plätze ab.

Platz 18

Trotz enttäuschender Saison 2010/11 sichert sich der Hamburger SV Rang 18. 128,8 Millionen Euro Umsatz sind gleichbedeutend mit dem Verlust von fünf Plätzen.

Platz 19

Neu platziert in den Top 20 ist der FC Valencia. Die Spanier landen mit 116,8 Millionen Euro Umsatz auf Rang 19.

Platz 20

Bezahlt macht sich auch die sportliche Renaissance des ehemaligen Maradonna-Klubs SSC Neapel. 114,9 Millionen Euro Umsatz in der Saison 2010/11 genügen den Italienern für Platz 20.

Die Bayern kontrollierten auch ohne Nationalspieler Bastian Schweinsteiger, der bis zur 70. Minute auf der Bank saß, von Beginn an das Geschehen. Dabei spielte den Hausherren gegen zunächst bissige Basler auch die frühe Führung in die Karten. Bereits in der zehnten Minute egalisierte der FC Bayern durch Robben das Resultat aus dem Hinspiel. Nachdem der Ball nach einem Fernschuss von Toni Kroos von der Abwehr der Schweizer Richtung Robben abgefälscht wurde, behielt dieser kühlen Kopf und ließ Basels Torwart Yann Sommer keine Chance.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×