Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2014

13:41 Uhr

Blackout der App

Sky vermasselt Bayern-Fans den Abend

Der FC Bayern schießt sieben Tore – und tausende deutscher Fußballfans sehen nur eine Fehlermeldung. Erst pünktlich zum Abpfiff war Sky Go am Dienstag wieder online. Eine Systemüberlastung sei nicht Schuld, sagt Sky.

Ernüchternder Anblick statt spektakulärer Torshow: Diese Fehlermeldung vermieste Bayern-Fans das Spiel gegen Rom. Screenshot

Ernüchternder Anblick statt spektakulärer Torshow: Diese Fehlermeldung vermieste Bayern-Fans das Spiel gegen Rom.

Düsseldorf/München„Leider besteht momentan eine Störung. Die Fachabteilung ist informiert und arbeitet an einer Lösung.“ So und so ähnlich vertröstete der Twitter-Kanal des Pay-TV-Senders Sky seine Nutzer am Dienstagabend. Eine Störung beim Mobildienst Sky Go hat womöglich tausende Nutzer um einen geschichtsträchtigen Fußballabend gebracht.

Es habe sich um Server-Probleme gehandelt, „die allerdings nicht auf eine Überlastung der Systeme zurückzuführen“ sei, sagte Sky-Sprecher Stefan Bortenschlager am Mittwochmittag. Bereits Anfang des Jahres war es zu einer ärgerlichen Störung gekommen. Bortenschlager bat um Entschuldigung, „dass einige Kunden unser Online-Fernsehen nicht in gewohnter Qualität empfangen konnten“.

Der Blackout war bitter für die Fans, denn die Bayern feierten in Rom einen historischen Sieg. Zählt man das Spiel von Schalke gegen Lissabon hinzu, verpassten deutsche Fußballfreunde insgesamt 15 Tore. Stattdessen blickten die User auf weiße Fehlermeldungen, schwarze Bildschirme und abstürzende Browser. Erst nach dem Abpfiff beider Spiele, als vermutlich die meisten Sky-Go-Nutzer frustriert ausgeschaltet hatten, war das Fernsehprogramm wieder verfügbar.

Champions League: Der 3. Spieltag (1)

ZSKA Moskau - Manchester City 2:2

Moskau kommt zunächst besser in die Partie und setzt durch zwei Fernschüsse von Musa und Tosic die ersten Akzente. Dann aber übernehmen die Gäste ganz klar das Kommando und münzen ihre spielerische Überlegenheit durch Agüero (29.) und Milner (38.) dann verdientermaßen auch in eine souveräne Pausenführung um. Nach der Halbzeit verflacht die Partie etwas. City überlässt den Gastgebern die Initiative und wird bestraft. Doumbia bringt ZSKA auf zunächst 1:2 heran (64.). Nach einer umstrittenen Entscheidung von Schiedsrichter Vad (Kolarov soll Doumbia gefoult haben) verwandelt Natcho den fälligen Strafstoß zum 2:2-Ausgleich und bestraft City somit für allzu viel Passivität nach der Pause.

AS Rom - Bayern München 1:7

Dank einer grandiosen Leistung, vor allem in der ersten Halbzeit, stürmt der FC Bayern München das Olympiastadion in Rom und deklassiert den AS Rom mit sage und schreibe 7:1. Nach der ersten Chance für die Hausherren durch Gervinho, die Neuer zunichte macht, kommt der Rekordmeister so richtig ins Rollen. Zweimal Robben, Götze, Lewandowski und Müller schießen bis zur Pause eine 5:0-Führung heraus. Nach dem Seitenwechsel lassen es die Gäste verständlicherweise etwas entspannter angehen, Rom will sich zumindest etwas für die desolate erste Halbzeit rehabilitieren. Gervinho verkürzt auf 1:5, aber in der Schlussphase machen die eingewechselten Ribery und Shaqiri alles klar.

APOEL Nikosia - Paris St. Germain 0:1

Schiedsrichter Ovidiu Hategan pfeift ab und Thiago Silva und David Luiz lachen sich ins Fäustchen. Auch das Innenverteidigerduo der Gäste hat wohl nicht gedacht, dass hier noch ein Sieg möglich war. Doch dank des späten Treffers von Cavani (87.) belohnt sich PSG mit drei Punkten. Toll war die Leistung der Blanc-Elf trotz überlegenen Ballbesitzes keineswegs. APOEL hatte durch Sheridan (3., 64.) durchaus die Chance, hier mindestens ein Remis zu erkämpfen. Letzten Endes reicht die solide Defensivleistung der Gäste nicht aus. Zum Spannungslevel der Partie sei gesagt: In ewiger Erinnerung wird man sie nicht behalten. Dazu war in den Strafräumen beider Mannschaften zu wenig los.

FC Barcelona - Ajax Amsterdam 3:1

Die Katalanen dominieren den ersten Durchgang, gehen durch Neymar (8.) und Messi (24.) in Führung und lassen es nach der Pause aber deutlich ruhiger angehen. Mit dem Classico im Hinterkopf riskiert die Mannschaft von Luis Enrique wenig und lässt den Ball zirkulieren. Die Gäste aus Amsterdam wagen sich kaum der Deckung. Ter Stegen bekommt über die volle Spielzeit keinen einzigen Ball zu halten, muss aber dennoch einmal hinter sich greifen. Drei Minuten vor Schluss sorgt der Anschlusstreffer von El Ghazi für einen Hauch von Spannung. Doch Barca lässt sich nicht beeindrucken uns stellt durch Ramirez (90.+3) den alten Abstand wieder her.

FC Chelsea - NK Maribor 6:0

In der 13. Minute läutet Remy den Torreigen mit dem 1:0 ein, ehe Drogba per Elfmeter (23.) und Terry aus Abseitsposition auf 3:0 erhöhen. Nach der Pause dauert es keine zehn Minuten bis das 4:0 durch ein Eigentor von Viler fällt. Den Endstand von 6:0 stellt dann Hazard mit einem Doppelpack (77. per Elfmeter und 90.) her. Maribor stemmte sich zwar wacker gegen die hohe Niederlage, ist den vom überragenden Hazard und dem starken Willian angeführten Blues aber letztendlich hoffnungslos unterlegen.

BATE Baryssau - Schachtar Donezk 0:7

BATE Borissow verliert das Heimspiel gegen Schachtjor Donezk mit 0:7. Die Weißrussen liegen bereits in der ersten Halbzeit hoffnungslos mit 0:6 hinten. Spieler des Spiels ist der Brasilianer Luiz Adriano mit fünf Treffern (28.,37.,40.,44.,82./Foulelfmeter). Die weiteren Treffer erzielen Teixeira (11.) und Costa (35.).

FC Schalke 04 - Sporting Lissabon 4:3

In der ersten Halbzeit gibt Schalke den Ton an, gerät aber in Rückstand durch Nani (16.). Kurz nachdem Mauricio mit Gelb-Rot vom Platz fliegt (33.), erzielt Obasi den Ausgleich (34.). In der zweiten Halbzeit sind die Schalker gegen zehn Portugiesen überlegen und kommen schnell zum 2:1 durch Huntelaar (51.). Wenig später erhöht Höwedes zum 3:1 (60.). Nach einer Nachlässigkeit von Ayhan gibt es Elfmeter. Adrien Silva trifft unhaltbar vom Punkt (64.). Die Gäste riechen Lunte und erzielen das 3:3-Unentschieden. Silva schnürt den Doppelpack (78.). Die Schalker machen auf und wollen den Sieg. In der Nachspielzeit sieht der Vierte Offizielle ein vermeintliches Handspiel von Jonathan Silva, diese Fehlentscheidung führt zum 4:3 durch Choupo-Moting, der sicher verwandelt (90.+3). Schalke siegt glücklich, aber auch verdient.

FC Porto - Athletic Bilbao 2:1

Eine gute Partie geht zu Ende. Herrera gelingt die 1:0-Führung vor der Pause. Aus zwölf Metern macht er das Tor. Athletic kommt drauf hin gut aus der Pause. Fernandez gelingt in der 58. Minute der Ausgleich. Aus zehn Metern schiebt er den Ball in das Tor. Jetzt wollen beide Teams die Führung. Dem FC Porto gelingt diese dann auch: Quaresma knallt den Ball aus 15 Meter das Leder ins Tor (75.).

Am Abend war Sky Deutschland auf mehreren Telefonnummern nicht erreichbar gewesen. Auf sozialen Netzwerken antwortete der Konzern nicht individuell, sondern nur mit leicht abgeänderten Entschuldigungs-Texten.

Für die exklusiven Fußball-Übertragungen verlangt Sky mindestens 25 Euro monatlich von den Kabelabonnenten. Den Mobildienst bezeichnet der Konzern als kostenlosen Zusatzservice zum Kabelpaket. Deswegen komme eine Entschädigung für die Mobilnutzer nicht in Frage, so Fürther, für eine kostenlose Leistung könne es kein Rückgeld geben. Das wurde am Mittwoch auch zahlreichen Usern per Twitter-Kanal mitgeteilt. Hier und auf Facebook bekam Sky Häme ab. „Egal, ist ja nicht viel passiert“, schrieb ein User ironisch, „40 Tor in der CL. Danke #skygo das ich es nicht sehen brauchte“, schrieb ein anderer.

Andere Meinungsäußerungen waren erheblich erzürnter. Für ungewollte Situationskomik sorgte zudem Sky-Moderator Sebastian Hellmann, der nach Ende der Partien in die Kamera schwärmte: „Wenn Sie jetzt noch keinen Sky-Decoder für so einen Champions-League-Dienstag haben, dann wird's jetzt langsam Zeit.“ Die Fußballfans mit Sky-Decoder, die zuhause das Spiel im Fernsehen sahen, waren auch sehr wohl in den Genuss eines stabilen Bildes mit vielen schönen Toren gekommen. Für die mobilen Zuschauer hingegen war dieser Satz eine der ersten Aussagen, die nach dem Blackout wieder gesendet wurden.

Von

hch

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Michael Härtel

22.10.2014, 08:11 Uhr

Als gäbe es nur Bayern-Fans...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×